Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Mikrozeichner/in EFZ

Beschreibung

Die Mikrotechnik ist eine zukunftsträchtige Branche, die an Bedeutung gewinnt. Mikrozeichner und Mikrozeichnerinnen erarbeiten die Konstruktionspläne für Präzisionswerkzeuge oder kleinste Teile von bspw. Uhrgehäusen, elektronischen Schaltungen, Messinstrumenten oder anderen, mikro- oder medizinaltechnischen Produkten. Die notwendigen Angaben zu diesen Einzel- oder Gesamtplänen erhalten sie von Uhrentechnikerinnen, Mikrotechnikern oder Uhreningenieurinnen. Am Computer mit CAD-Programmen erstellen sie die technischen Zeichnungen in 3D. Diese Daten werden später auch für die Produktion verwendet.

Mikrozeichner und Mikrozeichnerinnen übernehmen eine Bindeglied-Funktion zwischen den Fachkräften, die ein mikrotechnisches Produkt entwerfen (Designer und Ingenieurinnen) und jenen, die es herstellen (z.B. Mikromechaniker). Sie nehmen die Vorgaben entgegen und zeichnen dann mit exakten technischen Plänen Konstruktionslösungen für die spätere Produktion. Da es um winzig kleine Teile geht, müssen sie sehr präzise arbeiten. Sie arbeiten in allen Branchen, in denen feintechnische Geräte hergestellt werden (Uhrenindustrie, Optik, Robotik, Luftfahrt, Informatik, Medizinaltechnik, Elektronik oder Telekommunikation). Während der Lehre spezialisiert man sich auf eine von verschiedenen Fachrichtungen: Stanzwerkzeuge/Giessformen, Prototypen.

Stanzwerkzeuge/Giessformen: Mikrozeichner und Mikrozeichnerinnen der Fachrichtung Stanzwerkzeuge/Giessformen zeichnen Modelle von mikroskopisch kleinen Teilen für die spätere Herstellung durch Stanzwerkzeuge und Giessformen. Die so entworfenen Werkzeuge (Schneid- und Umformwerkzeuge) sind für die Massenproduktion gedacht. Charakteristisch für die Funktion eines Stanzwerkzeugs ist, dass ein Halbzeug, durch den kalten Umformprozess (Biegen, Stanzen, Stauchen, Ziehen) in eine neue (gewünschte) Form gebracht wird. Die von den Fachpersonen dieser Richtung in der Massenproduktion gezeichneten Gegenstände werden beispielsweise in der Automobilindustrie oder in Haushaltswaren verwendet und sind meist aus gehärtetem, vergütetem Werkzeugstahl, Hartmetall oder Keramik.

Prototypen: Mikrozeichner und Mikrozeichnerinnen der Fachrichtung Prototypen zeichnen technische Pläne für Produktionsverfahren von Prototypen im mikroskopischen Bereich. Prototypen stellen ein für die jeweiligen Zwecke funktionsfähiges, oft aber auch vereinfachtes Versuchsmodell eines geplanten Produktes oder Bauteils dar. Mit den Prototypen wird einerseits die Tauglichkeit, andererseits die Akzeptanz geprüft. Sie dienen oft als Vorbereitung einer Serienproduktion, können aber auch als Einzelstücke geplant sein, die nur ein bestimmtes Konzept illustrieren sollen.

Anforderungen

  • Du hast die Schule abgeschlossen
  • Gewisse Unternehmen und Schulen führen einen Aufnahmetest durch
  • Du hast Freude an Mathematik, Technischem Zeichnen und Computerarbeit
  • Du hast Interesse an technischen Zusammenhängen und Mechanik
  • Du denkst logisch und abstrakt
  • Du hast ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen
  • Du arbeitest genau
  • Du hast Geduld und Ausdauer
  • Du kannst dich gut konzentrieren
  • Du bist zuverlässig
  • Du bist ein Teamplayer
  • Du bist ein Organisationstalent

Ausbildung

Die vierjährige Ausbildung wird entweder Vollzeit am Berufsbildungszentrum Biel gemacht oder bei einem der wenigen Betriebe der Mikrotechnik- oder Uhrenbranche, die Lernende ausbilden. Lernende aus der Deutschschweiz besuchen während 1.5 Tagen pro Woche Tage das Berufsbildungszentrum Biel, für die theoretische Ausbildung. Dort belegst du folgende Fächer:

  • Technologie der Mikrotechnik
  • arbeitstechnische Grundlagen
  • Mechanik-Physik
  • Materialkunde
  • Elektrotechnik / Elektronik / Automation
  • Fachzeichnen
  • technisches Englisch

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden. Nach bestandenem Qualifikationsverfahren am Ende der vier Jahre bist du Mikrozeichner/in mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis.

Zukunft

Mikrozeichner/innen finden Anstellungen in allen Branchen, in denen feintechnische Geräte hergestellt werden, z.B. in der Uhrenindustrie, Optik, Robotik, Luftfahrt, Informatik, Medizinaltechnik, Eletronik oder Telekommunikation. Mit entsprechender Berufserfahrung können sie als Konstrukteur/innen, Projekt-, Gruppen- oder Abteilungsleitende tätig sein. Die Mikrotechnik ist eine zukunftsträchtige Branche, die zunehmend an Bedeutung gewinnt. Mikrozeichner/innen haben auf dem Arbeitsmarkt gute Chancen. Ausserdem existieren diverse Weiterbildungsmögilchkeiten.

Berufsprüfung (BP)

  • Prozessfachmann/-frau mit eidg. Fachausweis
  • Technische/r Kaufmann/-frau mit eidg. Fachausweis Höhere Fachprüfung (HFP)
  • Industriemeister/in Höhere Fachschule
  • z.B. Dipl. Techniker/in HF Mikrotechnik
  • Dipl. Techniker/in HF Maschinenbau (Vertiefung Konstruktionstechnik)
  • Dipl. Gestalter/in HF Produktdesign (Vertiefung Designer d'objets horlogers) Fachhochschule
  • z.B. Bachelor of Science (FH) in Mikrotechnik
  • Bachelor of Science (FH) in Maschinentechnik
  • Bachelor of Arts (FH) in Produkt- und Industriedesign

Verwandte Berufe


Quelle: berufsberatung.ch