Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Industrie- und Unterlagsbodenbaupraktiker/in EBA

Beschreibung

Industrie- und Unterlagsbodenbaupraktiker/innen EBA bauen und unterhalten Unterlagsböden und Bodenbeläge in Industriebauten, Sporthallen und öffentlichen Bauten.

Böden in Fabriken, Werkstätten, Sporthallen oder Parkhäusern müssen grosse Belastungen aushalten. Industrie- und Unterlagsbodenbaupraktiker/innen wirken mit beim Einbau von diesen fugenlosen Böden aus Beton, Kunstharz, Gummi oder Steinholz.

In Teamarbeit bereiten sie den Untergrund mit Hilfe von Fräsen und Schleifmaschinen vor. Auf dieser Unterlage verlegen sie das Dämmmaterial. Darauf verteilen sie die zähflüssige Materialmischung und bringen diese mit Abziehlatten oder Maschinen auf die gewünschte Höhe.

Industrie- und Unterlagsbodenbaupraktiker/innen giessen auch Unterlagsböden, in denen oft Bodenheizungen verlegt sind und auf die später Parkett, Keramikplatten, Kunststoff oder Teppich verlegt werden.

Industrie- und Unterlagsbodenbaupraktiker/innen setzen verschiedene Maschinen ein. Viele Arbeiten erledigen sie aber von Hand und in gebückter oder kniender Haltung, was eine gute körperliche Verfassung erfordert.

Industrie- und Unterlagsbodenbaupraktiker/innen arbeiten immer im Team. Sie kennen die Gefahren auf der Baustelle und schützen sich und ihre Mitarbeitenden, indem sie die Sicherheitsvorschriften beachten, Massnahmen zur Unfallverhütung treffen und die persönliche Schutzausrüstung tragen.

Damit die Umwelt nicht gefährdet wird, halten sie die Umweltschutzbestimmungen ein. Verbrauchte Baumaterialien und andere Abfälle entsorgen sie gemäss den betrieblichen Vorschriften.

Anforderungen

  • Du hast die Schule abgeschlossen
  • Du arbeitest gerne mit deinen Händen
  • Auf dich kann man sich verlassen
  • Du arbeitest selbstständig und genau
  • Du arbeitest gerne mit anderen zusammen
  • Du bist körperlich fit
  • Du gibst nicht gleich auf

Ausbildung

Die zweijährige Ausbildung machst du in einem Unternehmen des Industrie- und Unterlagsbodenbaus. Insgesamt 18 Wochen bist du in Blockkursen an der Berufsfachschule Verkehrswegbauer in Sursee. Davon hast du zwei Wochen Schwerpunktausbildung Industrie- und Unterlagsbodenbau. In der Schule besuchst du folgende Fächer:

  • Material- und Baukunde
  • Fachrechnen
  • Zeichnen und Vermessen
  • Maschinenkunde
  • Industrie- und Unterlagsbodenbau.

Nach bestandenem Qualifikationsverfahren am Ende der zwei Jahre bist du Industrie- und Unterlagsbodenbaupraktiker/in mit eidgenössischem Berufsattest.

Zukunft

Deine Arbeit als Industrie- und Unterlagsbodenbaupraktiker/in beginnt sehr früh morgens und manchmal kommt es vor, dass du am Abend länger arbeiten musst. Du musst also flexibel sein für diesen Beruf.

Wenn du in der Schule gute Leistungen zeigst, kannst du mit bestandenem Berufsattest direkt im zweiten Jahr der Ausbildung als Industrie- und Unterlagsbodenbauer/in EFZ einsteigen. Nachdem du diese Ausbildung gemacht hast und das eidgenössische Fähigkeitszeugnis in der Tasche hast, stehen dir alle Weiterbildungsmöglichkeiten offen.

Verwandte Berufe


Quelle: berufsberatung.ch