Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Fehler bei der Arbeit

Dieses Mal dreht es sich um Fehler bei der Arbeit. Helena erzählt uns, welche Fehler Helena unterlaufen sind, wer davon mitbekommen hat und wie ihre Kollegen sowie sie selber damit umgehen.

Mir sind natürlich schon ein paar Fehler passiert. Besonders schwerwiegende aber noch nicht. Es sind meist so die kleinen, welche sich bei ein paar Arbeiten einschleichen, wie z.B. bei einem Service, wenn die Bremsen bei einem Fahrrad manchmal streifen und ich diese nicht ganz so leicht eingestellt bekomme.

Unterstützung von den Kollegen

Meist hilft mir dann einer der Kollegen und dann haut es schlussendlich doch noch hin. Bis auf einmal, als ich eine Bremse einstellen musste und es nach einer halben Stunde immer noch nicht geschafft hatte, holte ich dann meinen Kollegen zur Hilfe, der dies normalerweise in zwei Minuten schafft. Am Ende haben es alle Mitarbeitende versucht, aber am Ende mussten wir die Bremse ersetzen, da sie schon zu alt und kaputt dazu war, was wir aber erst später entdeckt haben.

Jedem passieren Fehler

Wenn mir Fehler passieren, gehe ich meist ruhig damit um und kann mich dann immer an meine Kollegen oder meinen Chef wenden. Besonders schlimm ist das nie, da jedem mal dieselben Fehler passiert sind oder noch passieren. Ein klassisches Beispiel dafür ist ein geplatzter Schlauch oder Pneu. Das kann jedem mal passieren, trotz Ausbildung und jahrelanger Erfahrung, da es meistens nicht am Mechaniker sondern am Material liegt.

Unsere Kunden bekommen die meisten Fehler nicht mit. Wenn wir Fehler machen, welche die Kunden betreffen, informieren wir diese meist sofort, damit alles klar ist. Das sind dann meist diese, wo wir bei der Annahme etwas übersehen haben, was erst sichtbar wird, wenn man das Fahrrad im Bock hängen hat. Die Kunden sind dann meist froh, dass wir es noch entdeckt haben und geben natürlich die Zustimmung, da ihnen ein ganz funktionstüchtiges Fahrrad sehr wichtig ist.

Für andere Fehler einstehen

Ich muss auch manchmal Fehler von meinen Kollegen ausbügeln. Zum Beispiel hatten wir im letzten Monat ein Fahrrad für eine simple Reparatur bei uns. Der hintere Pneu und die Antriebskette sollten ersetzt werden. Einer der Kollegen hat dem Kunden dann eine Offerte mit dem Preis gemacht, hat aber die Kosten der Materialien falsch berechnet und dazu noch ein paar andere wichtige Stellen, wie z.B. die vorderen Bremsbeläge und das vordere Kettenblatt, welche verschlissen waren, übersehen. Dann ist er in die Ferien gegangen und wir wendeten uns dieser Reparatur zu. Am Ende war die Rechnung über hundert Franken teurer und ich musste dem, etwas wütenden, Kunden dann alles telefonisch erklären, was eher unangenehm war.

Aus den meisten Fehlern kann man sogar etwas lernen, darum ist es auch okay, mal welche zu machen.

Ein anderes Mal musste ich ebenfalls mit einem Fehler eines Kollegen fertig werden. Er hatte am Morgen mehrere Telefone von Kunden entgegengenommen, welche fragten, ob wir Zeit für ein paar kleine Reparaturen hatten. Er sagte vier Leuten, dass sie am Nachmittag vorbei kommen können. Am Nachmittag war der Laden voll und alle meine vier Kollegen am Bedienen. Natürlich standen alle vier Kunden gleichzeitig im Laden und ich habe dann beinahe alle gleichzeitig bedient, da sie am drängeln waren und meinten, dass der Kollege ja gesagt hat, dass wir Zeit haben und dass sie das jetzt sofort haben wollen. Also sollte ich an zwei verschiedenen Fahrrädern die Bremse entlüften und einen Pneu ersetzten. Bei einem anderen Kunden sollte ich SOFORT die Tubelessmilch ersetzten. (Tubelessmilch ist eine Dichtflüssigkeit die man anstelle eines Schlauchs in einen Reifen schüttet. Sie dichtet die Löcher in der Felge ab und das gesamte Rad wird dadurch leichter, da das gewicht des Schlauches fehlt.) Diese Arbeit hatte ich aber noch nie gemacht und musste einen Kollegen um Hilfe bitten. Zu dieser Zeit war ich noch ziemlich am Anfang der Lehre war und noch gar nicht offiziell bedienen durfte, war ich natürlich ziemlich gestresst und eher überfordert mit diesen Kunden.
Die beiden Bremsen und den Pneu konnte ich dann ziemlich schnell für die Kunden erledigen. Jedoch musste der eine Kunde dann etwas länger auf den anderen Kollegen warten. Ich hatte zwar versucht, die Tubelessmilch zu ersetzten, allerdings bekam ich den reifen nicht dicht.

Man sieht also, dass Fehler jedem mal passieren. Aus den meisten kann man sogar etwas lernen, darum ist es auch okay, mal welche zu machen.

Das war mein Blogbeitrag über ein paar Fehler, die mir bei der Arbeit passieren. Hoffentlich könnt Ihr bei eurer Arbeit auch eher ruhig mit den Fehlern umgehen und euch auch an andere Personen wenden.

Bis zum nächsten Mal - Helena

| von Helena

Zurück