Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Schon bald geht es los

Bald startet Lara ihre Lehre als Zeichnerin EFZ Fachrichtung Archiketur. Sie erzählt uns, wie sie sich auf ihren ersten Arbeitstag vorbereitet und was ihre Gedanken kurz vor dem Lehrstart sind.

Schon bald sind meine Sommerferien vorbei und ich starte mit meiner Ausbildung zur Zeichnerin EFZ Fachrichtung Architektur. Ich freue mich schon sehr auf meine Arbeitskollegen und den Arbeitsalltag. Aufgeregt bin ich im Moment noch nicht. Kurz vor Beginn werde ich es dann wahrscheinlich schon sein! Aber ich denke, das ist normal, dass man vor dem ersten Tag ein bisschen aufgeregt ist oder man vielleicht auch während der einen oder anderen Nacht nicht so gut schlafen kann.

Das restliche Büromaterial stellt mir mein Lehrbetrieb zur Verfügung.

Der erste Tag im Betrieb

Ich wurde bereits darüber informiert, wann ich am ersten Arbeitstag wo sein soll und was ich mitnehmen muss. Mitnehmen muss ich nur einen Taschenrechner. Das restliche Büromaterial stellt mir mein Lehrbetrieb zur Verfügung. Ich nehme jeweils auch noch etwas für die Mittagsverpflegung mit, weil ich nicht Nachhause essen gehe. Und im Moment ist es so geplant, dass ich im Betrieb, welcher eine Mikrowelle zur Verfügung stellt, essen werde. Mit dabei werde ich im Moment auch immer eine Gesichtsmaske haben, da ich für den Arbeitsweg immer mit dem Bus und dem Zug unterwegs sein werde. Ich hoffe, die Maske bleibt nie zuhause liegen!

Ich bin sehr gespannt, wie es ist, den ganzen Tag weg von Zuhause zu sein und selbstständig zu arbeiten.

Man fragt sich auch immer, passt man in den Betrieb und werde ich mit den Arbeitskollegen klar kommen?

Ich mache mir dazu aber noch keine zu grossen Sorgen. Das Team, mit welchem ich zusammenarbeiten werde, ist sehr offen und sympathisch. Beim Schnuppern habe ich schon einige von ihnen kennengelernt und ich mache mir keine Sorgen, dass ich nicht gut aufgenommen werde oder dass ich nicht mit ihnen klar komme. Ich finde es cool, dass dort alle so gut gelaunt, hilfsbereit und spassig sind. Mir ist es wichtig, dass man zusammen lachen kann und auch über private Dinge miteinander sprechen kann.

Berufsschule

Sehr gespannt bin ich auch auf die Berufsschule. Den Stundenplan habe ich bereits bekommen, eine Klassenliste leider noch nicht. Ich gehe im ersten Lehrjahr zwei Tage pro Woche in die Schule. Es sind viele neue Fächer. Vor Schulstart muss ich auch noch die Schulbücher bestellen. In der Berufsschule muss jeder selbst seine Bücher organisieren. Man bekommt den Namen einer Webseite und eine Liste von Büchern und Heften, die man bestellen muss. Auch muss jeder Schüler sein eigenen Laptop mitnehmen, welches gewisse Anforderungen erfüllen muss. Meine Eltern haben mir einen neuen Laptop kaufen müssen.

Ich habe mich für den Bili-Unterricht entschieden. Das heisst, dass einzelne oder mehrere Fächer auf Englisch unterrichtet werden. Ich habe mich dafür entschieden, weil ich offiziell in der Berufsschule keinen Englisch-Unterricht mehr habe und ich weiterhin die Sprache lernen möchte und vor allem möchte ich mein Englisch verbessern.

Vier meiner ehemaligen Mitschüler der Sekundarschule erlernen ebenfalls den Beruf des Hochbauzeichners, deshalb muss ich nicht alleine in die Schule nach Luzern fahren. Darüber bin ich sehr froh, denn ich weiss nicht genau, wo das Schulhaus ist.

Im Moment geniesse ich aber noch meine letzten Ferientage beim Sonnentanken, Kollegen treffen und beim Nichtstun und mache mir noch nicht grosse Gedanken über meinen Lehrstart und über die Berufsschule. Und doch, der 3. August kann kommen!

| von Lara

Zurück