Gateway Keyvisual

Stella, unsere neue Bloggerin

Stella hat die Suche nach ihrem Traumberuf abgeschlossen und startet im Sommer 2021 in die Berufswelt. Sie verrät, welchen Beruf sie ausüben wird und wie es dazu gekommen ist.

Das bin ich

Mein Name ist Stella. Ich bin 15 Jahre alt und besuche die 9. Klasse in der Sekundarschule im Kanton Thurgau. In einem halben Jahr werde ich meine Ausbildung als Fachfrau Betreuung in einer KiTa starten.

Wenn ich nicht gerade in der Schule bin, treffe ich mich oft mit Freunden. Meistens gehen wir an den See oder fahren ein bisschen mit dem Mofa umher. Ausserdem spiele ich sehr gerne Gitarre und nehme seit fünf Jahren Unterricht. Am Wochenende probe ich dann noch mit meiner Band. Wir kennen und schon seit 4 ½ Jahren und es macht richtig Spass jede Woche mit ihnen zu Spielen. Sportlich bin ich natürlich auch unterwegs. Ich turne, Tanze und mache Akrobatik. Am meisten gefällt mir das Fliegen bei Akrobatik. Auch das Schauspiel ist eine Leidenschaft von mir. Ich habe schon viele Kurse gemacht und an verschiedenen Workshops teilgenommen. Auch an Theatern und Musicals habe ich mitgemacht. Ich liebe die Arbeit mit den Menschen zusammen und dass man in andere Rollen schlüpfen kann.

Der Weg zu meinem Beruf

Mein Berufsweg war ziemlich kompliziert. Ich bin sehr viel Verschiedenes schnuppern gegangen, wie z.B Bäckerin/Konditorin, Hotelfachfrau, Fotografin, Raumausstatterin und Maskenbildnerin. Ich bin sogar an eine Schauspielschule gegangen, um mich zu informieren.

Insgesamt bin ich genau zweimal als FaBe schnuppern gegangen.

Wir sind viele Male zu einem Berufsberater gegangen, doch das hat nichts gebracht. Schliesslich sind wir zu einer sehr speziellen Berufsberaterin, die mein Sternzeichen, Sternbild usw. benutzt hat. Sie hat sehr viel über mich herausgefunden, doch das half auch nicht wirklich weiter. Irgendwann bin ich mal auf Berufsberatung.ch schauen gegangen. Da habe ich den Beruf FaBe Fachrichtung Kinder entdeckt. Insgesamt bin ich genau zweimal als FaBe Fachrichtung Kinder schnuppern gegangen. Im ersten Betrieb hat es mir überhaupt nicht gefallen, also habe ich weitergesucht. Schliesslich habe ich mich für eine Schnupperlehre im Betrieb Fiorino bei mir im Dorf beworben. Dort durfte ich dann drei Tage schnuppern gehen. Dieser Betrieb wurde zu meinem Favoriten.

Als ich mir sicher war, dass ich diesen Beruf erlernen möchte, habe ich mich sofort im Fiorino beworben. Danch ging es ziemlich schnell. Nach vier Tagen habe ich die Zusage für das Praktikum bekommen. Darüber habe ich mich sehr gefreut.

Meine schulischen und berufliche Vorsätze für das Jahr 2021

Auch wenn ich jetzt die Praktikumsstelle habe, möchte ich mich trotzdem noch auf dieses halbe Schuljahr konzentrieren, damit ich danach auf die Berufsschule vorbereitet bin.

Ausserdem möchte ich im Praktikum die drei Monate Probezeit bestehen, damit ich im Jahr 2022 mit der Lehre beginnen kann. Ich hoffe, dass mir dieser Betrieb ganz viel Freude machen wird. Ich denke aber positiv, denn viele Mitarbeiter habe ich beim Schnuppern schon kennengelernt und die Kinder sind goldig. Das Team ist toll und ich denke, dass man mit ihnen viel lachen und Spass haben kann.

Bis zum nächsten Mal. - Stella

| von

Zurück