Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

Eidg. Diplom

Gärtnermeister/in HFP

pflanzen, kultivieren, säen, schneiden, veredeln, jäten, führen, leiten

Gärtnermeister/in HFP

Beschreibung

Gärtnermeister und Gärtnermeisterinnen tragen u.a. mit der Gestaltung von privaten und öffentlichen Gartenanlagen zum Wohlbefinden der Menschen und zur Erhöhung deren Lebensqualität bei. Sie führen selbstständig ein Unternehmen in der Pflanzenproduktion oder im Garten- und Landschaftsbau oder sind in einem solchen Unternehmen in führender Kaderposition angestellt.

Gärtnermeister und Gärtnermeisterinnen erarbeiten die strategischen Grundlagen für die Gründung, erfolgreiche Führung und Entwicklung des Unternehmens, treffen Massnahmen zur Umsetzung, Kontrolle und Verbesserung. Als Führungspersonen weisen sie die Mitarbeitenden und Lernenden fachlich an und kontrollieren die ausgeführten Arbeiten. Sie überwachen die planmässige, technisch korrekte und sichere Ausführung der Aufträge und greifen falls nötig korrigierend ein.

Gärtnermeister und Gärtnermeisterinnen akquirieren neue und betreuen bestehende Kunden. Sie gehen zuvorkommend und versiert auf deren Wünsche und Bedürfnisse ein und erstellen kundengerechte Projekte und Vorschläge, die sie schliesslich mit ihrem Team umsetzen. Sie kümmern sich um die Rechnungsstellung und analysieren die Projekte, um ihre Angebote zu optimieren.

Als Hauptverantwortliche für die Qualität, den nachhaltigen Umgang mit Energie und Ressourcen sowie die Arbeitssicherheit im Betrieb kontrollieren die Gärtnermeister und Gärtnermeisterinnen die Einhaltung der Vorschriften zur Arbeitssicherheit, zum Natur- und Umweltschutz und achten bei der Ausübung ihrer Aufgaben auf die Förderung der Biodiversität und die nachhaltige Nutzung der Ressourcen.

Fachrichtungen

Gärtnermeister und Gärtnermeisterinnen HFP der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau beschäftigen sich mit dem Bau von öffentlichen und privaten Gartenanlagen und Grünflächen. Sie planen und leiten die Gestaltung Parks, Garten-, Spiel- und Sportanlagen an. Versiert beurteilen sie die Standorte in Bezug auf Licht-, Boden- und Wasserverhältnisse, Dann wählen sie die passenden Pflanzen entsprechend derer Standortansprüche und Eigenschaften aus und bestimmen geeigneten Pflegemassnahmen. Sie führen das Team und zeigen den Lernenden, wie die Bauwerke und/oder Begrünungen nach aktuellen technischen und gesetzlichen Vorgaben fachlich korrekt erstellt werden. Gärtnermeister und Gärtnermeisterinnen HFP unterstützen ihre Mitarbeitenden, indem sie bei der Ausführung auf der Baustelle aktiv mitarbeiten und achten insbesondere auch darauf, dass invasive Neophyten der schwarzen Liste und der Watch-Liste entfernt und fachgerecht entsorgt werden.
Gärtnermeister und Gärtnermeisterinnen HFP der Fachrichtung Pflanzenproduktion sind nicht nur im Freiland, sondern auch in Kulturräumen von Baumschulen, Staudengärtnereien und Zierpflanzenbetrieben tätig. Dort leiten sie ihr Team und die Lernenden bei der Vermehrung und Pflege von Zier- und Nutzpflanzen an und unterstützen die Mitarbeitenden, indem sie sich bei der Ausführung aktiv beteiligen. Sie führen die Kulturabläufe in der Pflanzenproduktion unter Berücksichtigung von aktuellen technischen und gesetzlichen Vorgaben fachlich korrekt, wirtschaftlich, sicher, umwelt- und ressourcenschonend durch. Gärtnermeister und Gärtnermeisterinnen HFP organisieren und leiten ausserdem den Pflanzenverkauf und beraten die Kundschaft. Sie optimieren die Verkaufssituationen und Verkaufsabläufe, überwachen die Verkaufszahlen, bewirtschaften das Lager und erledigen die entsprechenden administrativen Aufgaben. Ausserdem vertreten und repräsentieren sie den Betrieb gegenüber den Kunden und Lieferanten.

Was und wozu?

  • Damit kein Kundenwunsch unerfüllt bleibt, entwickelt der Gärtnermeister anhand von dessen Lebensbereich und Gestaltungsideen unter Berücksichtigung gesetzlicher Vorgaben ein geeignetes Pflegekonzept.
  • Damit der Kunde am Ende nicht von einer hohen Rechnung überrascht wird, präsentiert ihm die Gärtnermeisterin unter Verwendung verschiedener Präsentationstechniken ihre Projektideen und gibt gleichzeitig erste Kostenschätzungen ab.
  • Damit natürliche Ressourcen nachhaltig genutzt und die Biodiversität gefördert werden, natürliche Lebensräume erhalten bleiben und Natur und Umwelt geschützt werden, weist der Gärtnermeister seine Kundschaft auf geeignete Pflanzen und Bepflanzungskonzepte hin.
  • Damit die wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Interessen zielführend verbunden werden, beachtet die Gärtnermeisterin diese bei der Konzeption, Planung, Anlage, Erhaltung und Pflege von Naturräumen.

Facts

Zutritt
Eidg. Fachausweis als Gärtner/in BP (Berufsprüfung) oder gleichwertige Qualifikation mit mind. 1½ Jahren Berufspraxis in der gewählten Fachrichtung nach Abschluss der Berufsprüfung oder der gleichwertigen Qualifikation. Für die Höhere Fachprüfung muss der Nachweis über die gültigen Modulabschlüsse oder eine Gleichwertigkeitsbestätigung vorgewiesen werden.
Ausbildung
1-2 Jahre berufsbegleitende Weiterbildung. Die Weiterbildung ist modular aufgebaut und beinhaltet fachrichtungsübergreifende Grundlagenmodule und die spezifischen Module der gewählten Fachrichtung sowie eine schriftliche Diplomarbeit. Prüfungsordnung und Wegleitung sind bei JardinSuisse erhältlich.

Abschluss: Dipl. Gärtnermeister/in mit Nennung der Fachrichtung
Sonnenseite
Gärtnermeister und Gärtnermeisterinnen leisten durch ihr Wirken als ausgewiesene Fachkräfte einen wichtigen Beitrag zur Wirtschaftlichkeit und Existenzsicherung des Produktions- oder Gartenbauunternehmens und zur Erhaltung anspruchsvoller Arbeitsplätze in der grünen Branche.
Schattenseite
Ständige Weiterbildung über aktuelle Entwicklungen in Technik, Arbeitsmitteln, Arbeitssicherheit, Gesundheitsprävention, Umwelt- und Naturschutz, oder gesellschaftlichen Trends ist unverzichtbar.
Berufsalltag
Als leitende Angestellte befassen sich Gärtnermeister und Gärtnermeisterinnen mit anspruchsvollen Fach- und Führungsaufgaben in Gärtnereien, beim Gartenbauamt, auf dem Friedhof, in botanischen Gärten oder Forschungsinstituten. Manch eine/r ist auch in der Berufsbildung oder in beratender Funktion in der Dünger-, Pflanzenschutz- und Zulieferindustrie oder im Handel tätig.

TOP 10 Anforderungen

unverzichtbar
wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
wichtig
sehr wichtig
wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar

Karrierewege

Weiterbildungsangebote von Berufsfach-, Gartenbau- und Fachhochschulen sowie von Verbänden, z.B. JardinSuisse oder Vereinigung Schweizerischer Stadtgärtnereien und Gartenbauämter VSSG.

Ingenieur/in FH Hortikultur, Landschaftsarchitekt/in FH (Bachelor)

Techniker/in HF Bauführung, Vertiefung Garten- und Landschaftsbau (eidg. Diplom)

Gärtnermeister/in HFP

Gärtner/in BP oder gleichwertiger Abschluss (siehe Zutritt)