Eidg. Fachausweis

Instandhaltungsfachmann/-frau BP

warten, reparieren, pflegen, schneiden, mähen, schaufeln, räumen

Instandhaltungsfachmann/-frau BP

Beschreibung

Instandhaltungsfachmänner und Instandhaltungsfachfrauen verhindern, dass es Schäden oder gar Unfälle gibt, indem sie dafür sorgen, dass Anlagen und Einrichtungen richtig gewartet und kontrolliert werden. Prüfen und Messen nimmt viel Zeit ihrer Arbeit in Anspruch.

Grenzwerte, geeignete Prüfmethoden, technische Dokumentationen und Schemata – sie kennen sie alle und wissen sie richtig einzusetzen. Auch Garantiefragen und Vertragsrecht gehören zum «Repertoire» der Instandhaltungsfachleute.

Instandhaltungsfachmänner und Instandhaltungsfachfrauen werden im allgemeinen Maschinenbau eingesetzt, in Chemieanlagen, Immobilien oder in Haustechnik. Weder Diagnostik noch Dokumentation kann sie in Verlegenheit bringen. Auch Fragen der Ökologie berücksichtigen sie nach Massgabe.

Was und wozu?

  • Damit der Instandhaltungsfachmann die Schwachstelle in der Leitung einer elektrischen Schaltung auf Korrosionsschäden überprüfen kann, nutzt er ein dazu geeignetes Messverfahren.
  • Damit die Produktionsanlage für Viehfutter störungsfrei funktioniert, kontrolliert die Instandhaltungsfachfrau unter anderem die computergesteuerte Regelung auf mögliche Fehlschaltungen.
  • Damit die haustechnischen Anlagen einer alten Liegenschaft nicht plötzlich ausser Betrieb sind, macht die Instandhaltungsfachfrau regelmässige Kontrollen, insbesondere in Bezug auf Verschleiss und Korrosionsschäden.
  • Damit die Wartungsarbeiten in einem Elektrizitätswerk einwandfrei und gemäss den Sicherheitsvorschriften durchgeführt werden können, organisiert die Instandhaltungsfachfrau die entsprechenden Fachleute.

Facts

Zutritt
Bei Prüfungsantritt:

a) Abgeschlossene Berufslehre in einem technischen Beruf und 2 Jahre praktische Tätigkeit in der Instandhaltung.

b) Wer kein Abschlusszeugnis einer technischen beruflichen Grundbildung besitzt, muss mindestens 6 Jahre praktische Tätigkeit in technischer Richtung, davon 2 Jahre in der Instandhaltung, vorweisen können.
Ausbildung
2–3 Semester berufsbegleitende Vorbereitungskurse.

Hinweis: Die Kurskosten werden teilweise vom Bund übernommen. Absolventen/-innen einer Berufsprüfung können beim Bund einen Subventionsantrag stellen, womit 50% des Kursgeldes (höchstens 9'500.–) sowie zusätzlich 4'000.– (sofern Mitgliedsfirma) aus dem Weiterbildungsfonds zurückerstattet werden.
Sonnenseite
Es ist ein gutes Gefühl, wenn man als Instandhaltungsfachmann oder -frau dafür sorgen kann, dass Anlagen und Maschinen länger leben und die Umwelt weniger belastet wird. Sofern es nichts zu bemängeln gibt, ist man für die Industriebetriebe ein gern gesehener Gast.
Schattenseite
Wenn man in diesem Beruf auf Maschinen, Produktions- oder Schaltanlagen trifft, die erhebliche Mängel aufweisen, steht nicht nur viel Arbeit an, sondern man muss auch die schlechte Nachricht zu den kostspieligen Wartungsarbeiten überbringen.
Berufsalltag
Überall, wo technische Einrichtungen in Betrieb sind, ist man als Instandhaltungsfachmann oder -fachfrau gefragt. Vor allem dort, wo ihr Einsatz besonders wichtig ist, zum Beispiel in Spitälern oder Industriezweigen mit Schichtbetrieb, kommen auch unregelmässige Arbeitszeiten auf sie zu oder sie müssen hin und wieder Pikettdienst leisten.

TOP 10 Anforderungen

wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar
wichtig

Karrierewege als Instandhaltungsfachmann/-frau BP

Kurse von diversen Ausbildungsinstituten. Steuerungsspezialist/in.

Facility Manager/in FH, Gebäudetechnikingenieur/in FH (Bachelor)

Techniker/in HF Gebäudetechnik (eidg. Diplom)

Leiter/in in Facility Management und Maintenance HFP (eidg. Diplom)

Instandhaltungsfachmann/-frau BP

Berufliche Grundbildung (EFZ) in einem technischen Beruf oder gleichwertiger Abschluss (siehe Zutritt)