Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Sozialdiakon/in

planen, besuchen, unterstützen, beraten, betreuen, vermitteln, besprechen

Sozialdiakon/in

Beschreibung

Sozialdiakone und Sozialdiakoninnen sind in evangelisch-reformierten Kirchgemeinden tätig. Sie können sich in vielfältiger Weise für andere Menschen engagieren, zum Beispiel bei Angeboten für bestimmte Bevölkerungsgruppen oder beim Aufbau sozialer und präventiver Strukturen. Sie planen Aktivitäten für ältere Menschen, betreuen einen Quartiertreff, begleiten Jugend- und Ferienlager.

Sozialdiakone und Sozialdiakoninnen beraten Hilfesuchende, seien dies Einzelberatungen, Familienberatungen oder Beratungen zu bestimmten Umfeldern wie Sucht, Erwerbslosigkeit, Prostitution. Oder sie besuchen kranke Menschen und betreuen Menschen in schwierigen Situationen und Umfeldern (Heim, Gefängnis, Flüchtlingsunterkunft usw.). Auch der Religionsunterricht an Schulen und in der Kirchgemeinde oder die Mitarbeit an Projekten können Aufgaben sein.

Wo immer sich die Sozialdiakone und Sozialdiakoninnen engagieren, begegnen sie den Menschen mit Respekt und Verständnis, unterstützen wo nötig und leben damit ganz lebenspraktische Solidarität zwischen den Menschen.

Facts

Zutritt
Je nach Anbieter unterschiedlich: a) Mindestens 20 Jahre alt, Grundbildung mit eidg. Fähigkeitszeugnis oder Mittelschulabschluss mit mind. 1 Jahr Berufserfahrung sowie Erfahrung (z.B. Vorpraktikum) in Gemeindearbeit, Empfehlungsschreiben durch die Gemeinde. b) Abschluss Niveau höhere Fachschule, Fachhochschule oder Universität im sozialen Bereich (z.B. Gemeindeanimator/in HF, Sozialpädagoge/-in HF oder FH), danach 2 Jahre Berufserfahrung und Anstellung in einer Kirchgemeinde oder diakonischen Einrichtung. c) Abschluss Niveau höhere Fachschule oder Fachhochschule, sozialfachliche Qualifikation oder Immatrikulation auf dieser Stufe.
Ausbildung
a) 4 Jahre Vollzeit-Ausbildung mit Praktikum oder berufsbegleitende Ausbildung in einer Kirchgemeinde. Abschluss: Dipl. Sozialdiakon/in mit Gemeindeanimation HF. b) 1 Jahr kirchlich-theologisches Ergänzungsstudium (CAS). Abschluss: Certificate of Advanced Studies (CAS) in Diakonie – Soziale Arbeit in der Kirche. c) 1 Jahr kirchlich-theologische Zusatzqualifikation in Form von vier Modulen. Abschluss: RefModula Schuldiplom.

TOP Anforderungen

Freude Menschen beizustehen, Beziehungsfähigkeit, praktisches Geschick, Kommunikationsfähigkeit, gute Deutsch- und PC-Kenntnisse, Realismus, gute Kontakte mit Ämtern und Behörden, Geduld, Takt, kaufmännische Grundkenntnisse, Verantwortungsgefühl.

Karrierewege

Weiterbildungskurse zu verschiedensten Themen. Kirchliche Weiterbildung, z.B. Master of Arts in Pastoral Ministries. Bei entsprechender Vorbildung Theologiestudium.