Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

Eidg. Fachausweis

Wanderleiter/in BP

planen, abklären, wandern, begleiten, sensibilisieren, instruieren, anführen

Wanderleiter/in BP

Beschreibung

«Das Wandern ist des Müllers Lust». Doch nicht nur Müller und Müllerin wandern gerne, denn das Wanderland Schweiz mit seinen herrlichen Bergen, Flüssen, Seen und Wäldern ist prädestiniert für ausgedehnte Wandertouren. Wanderleiter und Wanderleiterinnen organisieren und leiten diese an. Auf Wanderungen, Schneeschuh- oder Trekkingtouren, Besichtigungen und Exkursionen ermöglichen sie das Erleben einer Landschaft und erschliessen vertiefende Einblicke in Natur, Kultur und Wirtschaft einer Region.

Wanderleiter und Wanderleiterinnen bieten ihre Dienste Einzelpersonen oder Gruppen, wie Schulklassen, Familien, Unternehmen oder Vereinen an. Bevor der Wanderung fragen sie ihre Kundschaft, nach deren Wünsche und Fähigkeiten und Fitnesslevel und beraten diese kompetent. Dann Planen sie die Wanderung und gehen dabei auf sämtliche besprochenen Punkte ein. Ausserdem berücksichtigen sie regionale Aspekte aus den Bereichen Natur, Kultur, Geschichte und Wirtschaft. Wenn sie einmal losgewandert sind, unterhalten sie die Gruppe mit spannenden Infos und motivieren so zum Weitergehen.

Auf den Wanderungen sind die Wanderleiter und Wanderleiterinnen dafür verantwortlich, dass sämtliche Sicherheitsnormen eingehalten werden. Sie sensibilisieren ihre Gruppe hinsichtlich Naturschutz- und Schongebieten und achten darauf, dass die Tierwelt nicht gestört wird. Selten passiert es, dass sich ein Wanderer verletzt, dann leisten die Leiter und Leiterinnen Erste Hilfe und sorgen dafür, dass die Wanderung trotzdem in bester Erinnerung bleibt.

Was und wozu?

  • Damit der Weinkenner die Herkunft seines Lieblingsweins kennenlernen kann, bietet ihm der Wanderleiter eine spezielle Themenwanderung mit anschliessender Weinprobe in geselligem Rahmen an.
  • Damit die begeisterte Wanderin auch sichere Wandertouren im Ausland machen kann, informiert sich die Wanderleiterin über sämtliche wichtigen Aspekte mithilfe ihrer versierten Fremdsprachenkenntnisse.
  • Damit die Wandergruppe am Abend begeistert von der Wanderung zurückkehrt, gibt ihr der Wanderleiter während des Trips Auskunft zu Besonderheiten, zeigt die schönsten Aussichtspunkte und besonders eindrückliche Bauten.
  • Damit Touristen von den Angeboten der Wanderleiterin erfahren, publiziert sie diese auf ihrer Website und arbeitet eng mit den örtlichen Tourismusbüros, Hotels und Bergbahnen oder nationalen Wanderorganisationen zusammen.
  • Damit auf seinen Wanderungen alles mit rechten Dingen zu und her geht, kümmert sich der Wanderleiter im Vorfeld stets auch um alle nötigen Versicherungen und Bewilligungen.

Facts

Zutritt
a) Abschluss einer 3-jährigen Berufslehre mit EFZ oder gleichwertige Ausbildung und

b) Nachweis über die Erfahrung in der Leitung von Gruppen von mind. 200 Stunden in den letzten 3 Jahren und

c) Ersthelfer-Ausweis Stufe 1IAS und aktuelles Arztzeugnis zur physischen und psychischen Verfassung sowie

d) keine mit dem Beruf unvereinbaren Strafregistereinträge.
Ausbildung
1 – 3 Jahre berufsbegleitende Ausbildung, in der Regel in modularer Form.

Hinweis: Absolventen/-innen einer Berufsprüfung können beim Bund einen Subventionsantrag stellen, womit 50% des Kursgeldes (höchstens 9'500.–) sowie zusätzlich 4'000.– (sofern Mitgliedsfirma) aus dem Weiterbildungsfonds zurückerstattet werden.
Sonnenseite
Die Natur zu Fuss erleben und einmal richtig durchatmen. Das geht nirgends besser als beim Bergwandern. Wanderleiter und Wanderleiterinnen führen ihre Gäste in die wunderbare alpine Bergwelt und sorgen dabei für unvergessliche Erlebnisse.
Schattenseite
Wanderleiter und Wanderleiterinnen bewegen sich bloss bis zum mittleren Gebirge, wo sie ohne Hilfsmittel wie Seil und Pickel auskommen. Wer höher hinaus will, z.B. auf Hochgebirgstouren, Klettersteige und Gletscherbegehungen muss sich zum/zur Bergführer/in BP weiterbilden.
Berufsalltag
Wanderleiter und Wanderleiterinnen bieten ihre Dienste in den Bereichen Tourismus, Bildung und Freizeit an. Oft ist lediglich Teilzeitarbeit möglich und in der Nebensaison muss einer anderem Berufstätigkeit nachgegangen werden. Vor allem in Bergregionen sind sie gefragte Berufsleute.

TOP 10 Anforderungen

wichtig
wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
unverzichtbar
sehr wichtig
sehr wichtig
sehr wichtig
wichtig
unverzichtbar

Karrierewege als Wanderleiter/in BP

Weiterbildungsangebote von verschiedenen Fachverbänden, z.B. des Verbands Schweizer Wanderleiter SWL, des Schweizer Bergführerverbands SBV oder der Swiss Outdoor Association SOA.

Tourismus-Manager/in FH (Bachelor)

Tourismusfachmann/-frau HF (eidg. Diplom)

Bergführer/in BP, Schneesportlehrer/in BP, Tourenleiter/in (Schweizer Alpen-Club SAC)

Wanderleiter/in BP

Abgeschlossene berufliche Grundbildung (EFZ), Maturität oder gleichwertiger Abschluss (siehe Zutritt)