CAS oder DAS in Bauphysik

Bauphysiker/in FH

prognostizieren, simulieren, messen, prüfen, kalkulieren, beraten

Bauphysiker/in FH
Komplettes Berufsporträt herunterladen

Was macht ein/e Bauphysiker/in FH?

Durch die zunehmende Komplexität von Bauvorhaben und hohen Ansprüchen an Energieeffizienz, Nachhaltigkeit und Wohnkomfort spielen Bauphysiker und Bauphysikerinnen eine zukunftsweisende und verantwortungsvolle Rolle. Sie planen und optimieren Gebäude mit dem Ziel, ein möglichst angenehmes Raumklima zu erzeugen, eine hohe Umweltverträglichkeit zu gewährleisten und darüber hinaus Schäden, Baumängeln und störenden Einflüssen vorzubeugen. Dabei berücksichtigen sie sämtliche Aspekte von Wärmeschutz, Bau- und Raumakustik, Feuchte- und Regenschutz, Sonnenlicht und Beleuchtung sowie des Brandschutzes.

Als Experten beraten Sie z.B. Bauleiter oder Architektinnen, mit denen sie eng zusammenarbeiten. Sie nehmen an Baustellenbesuchen teil, führen Tests durch und erstellen anhand der Ergebnisse Berichte und Gutachten, in denen sie auf allfällige Fehlerpotenziale hinweisen. Darüber hinaus geben sie Empfehlungen ab, wie diese unter Anwendung der bauphysikalischen Regeln zu vermeiden sind, denn Baumängel können nicht nur zu grossen Mehrkosten führen, sondern auch zu gesundheitlichen Problemen wie etwa bei Schimmelbildung oder Belastung durch Lärm.

Mit ihrem interdisziplinären Fachwissen tragen Bauphysiker und Bauphysikerinnen wesentlich dazu bei, Bauten mit geringem Energiebedarf zu entwickeln und leisten somit einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz.

Was und wozu?

  • Damit sich ein Gebäude, das hauptsächlich aus Glas besteht, durch die Sonneneinstrahlung nicht übermässig aufheizt, analysiert der Bauphysiker, welche Wärmeschutzmassnahmen zu ergreifen sind.
  • Damit Gebäude energieeffizient gebaut werden können, führt die Bauphysikerin Simulationen durch und wirkt einem allfälligen Wärmeverlust durch geeignete bauliche Massnahmen entgegen.
  • Damit es in Wohnungen trotz starkem Verkehr angenehm ruhig bleibt, nimmt der Bauphysiker Lärmmessungen vor und zeigt auf, wie sich die Lärmentwicklung eindämmen lässt.
  • Damit Menschen im Brandfall ein Gebäude möglichst sicher verlassen können, spielt die Bauphysikerin in ihren Berechnungsmodellen verschiedene Szenarien durch, um die Fluchtwege optimal planen zu können.

Facts

Zutritt
a) Hochschulabschluss (BSc oder MSc) in Architektur oder im Ingenieurwesen, unabhängig von der Fachrichtung, sowie mindestens zwei Jahre Berufserfahrung im Baubereich oder

b) Abschluss an einer höheren Fachschule sowie mindestens fünf Jahre Berufserfahrung im Baubereich.

Eine Berufslehre in einem relevanten Fachgebiet wird mit einem Jahr Praxiserfahrung angerechnet.
Ausbildung
48 Tage Präsenzunterricht insgesamt plus Selbststudium und Studienarbeiten (16 Tage Präsenzzeit pro CAS). Momentan kann man nur an der FHNW einen DAS-Abschluss in Bauphysik erwerben. Voraussetzung sind die drei Zertifikatslehrgänge CAS FHNW Bauphysik, CAS FHNW Akustik und CAS FHNW Bauphysik in der Praxis.
Sonnenseite
Als Bauphysiker oder Bauphysikerin kann man viel Gutes tun, denn man hat die Möglichkeit, nicht nur positiven Einfluss auf die Lebensqualität vieler Menschen zu nehmen, sondern auch aktiv an der Gestaltung der Zukunft durch nachhaltige und umweltschonende Bauweisen mitzuwirken.
Schattenseite
Oft rückt die wichtige Arbeit von Bauphysiker/innen erst im Schadenfall in den Fokus der Aufmerksamkeit. Solange alles gut läuft, bleibt sie von den Laien in der Regel unbemerkt.
Gut zu wissen
Das Weiterbildungsdiplom «DAS FHNW Bauphysik» ist modulartig aufgebaut. Obligatorisch sind die Abschlüsse CAS FHNW Bauphysik und CAS FHNW Akustik.

Das Modul CAS FHNW Bauphysik in der Praxis kann auch durch einen der folgenden externen Abschlüsse ersetzt werden: CAS Brandschutz (BFH) oder CAS Professionelle Lichtplanung in der Architektur (ZHAW).

Entgegen häufiger Annahmen gehören die Bereiche Statik und Materialbeschaffenheit von Baustoffen nicht zur Bauphysik.

TOP 10 Anforderungen

unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar
wichtig
sehr wichtig
sehr wichtig
wichtig
wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar

Karrierewege als Bauphysiker/in FH

MAS in nachhaltigem Bauen (www.enbau.ch)

DAS FHNW Bauphysik

Bauphysiker/in FH

Hochschulabschluss (BSc oder MSc) in Architektur oder im Ingenieurwesen (siehe Zutritt)

Komplettes Berufsporträt herunterladen