Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Detailhandelsfachmann/-frau EFZ – Fleischwirtschaft

beraten, abklären, bestellen, organisieren, überwachen, planen

Detailhandelsfachmann/-frau EFZ – Fleischwirtschaft

Beschreibung

Detailhandelsfachmänner und Detailhandelsfachfrauen - Fleischwirtschaft verkaufen Fleischstücke, Würste oder Pökel- und Traiteurwaren, aber auch Fischarten, Fertiggerichte und Sandwiches. Da sie in kleineren Fleischfachgeschäften arbeiten, stehen sie tagtäglich in Kontakt mit der Kundschaft. Gerne geben sie Auskünfte zu ihrem Sortiment oder Tipps zu raffinierten Menus. Schneiden, Portionen machen, dekorativ anrichten und verpacken, doch vor allem beraten gehört zu ihrem beruflichen Alltag.

Detailhandelsfachleute Fleischwirtschaft können den Schwerpunkt ihrer Arbeit auch auf die Bewirtschaftung legen, dann sind sie im Warenlager und Büro tätig. Dort nehmen sie Einfluss auf die Sortimentsgestaltung und stellen die Verfügbarkeit der Fleischwaren sicher. Sie stehen regelmässig in Kontakt mit Lieferanten, haben mit Bestellungen, Kontrolle und der fachgerechten Lagerung der Produkte zu tun.

Was und wozu?

  • Damit die Kundin weiss, von welchem Bauernhof das Hüftsteak kommt, wie lange der Fisch haltbar ist oder wie man Muscheln am besten zubereitet, berät sie der Detailhandelsfachmann – Fleischwirtschaft fachkundig.
  • Damit sich der Kunde vom Sortiment angesprochen fühlt und kräftig zulangt, sorgt die Detailhandelsfachfrau – Fleischwirtschaft dafür, dass stets alle Produkte in der Auslage appetitlich präsentiert werden.
  • Damit die Produkte nicht schlecht werden und schimmeln, arbeitet der Detailhandelsfachmann – Fleischwirtschaft auch hinter den Kulissen und lagert die Lebensmittel so, dass sie lange frisch bleiben.
  • Damit keine abgelaufenen Produkte verkauft werden, kontrolliert die Detailhandelsfachfrau – Fleischwirtschaft regelmässig die Haltbarkeit der Produkte.

Facts

Zutritt
Abgeschlossene Volksschule, mittlere oder oberste Stufe.
Ausbildung
3 Jahre berufliche Grundbildung mit den Schwerpunkten Beratung oder Bewirtschaftung. 1 Tag bis 1½ Tage pro Woche Berufsfachschulunterricht sowie überbetriebliche Kurse ergänzen die praktische Bildung. Wer sehr gute schulische Leistungen erbringt, kann während der Ausbildung die Berufsmaturitätsschule besuchen. Detailhandelsassistent/in EBA Fleischwirtschaft: 2-jährige, verkürzte Grundbildung für mehr praxisorientierte Jugendliche. Abschluss: Eidg. Berufsattest.
Sonnenseite
Detailhandelsfachleute – Fleischwirtschaft sind das Bindeglied zwischen den Produzenten und den Konsumenten. Sie tragen massgeblich dazu bei, das Fleisch und den Fisch qualitativ hochwertig zu verarbeiten und anschliessend frisch an die Kundschaft zu verkaufen. Als Detailhandelsfachmann/-frau – Fleischwirtschaft muss man nicht schlachten.
Schattenseite
Die Arbeitszeiten richten sich in der Regel nach den Öffnungszeiten. Vor allem vor den Festtagen herrscht Hochbetrieb und es kommt zu vielen Bestellungen. Die Detailhandelsfachleute – Fleischwirtschaft müssen deshalb vorausschauend planen, ein Gefühl für die richtigen Warenmengen entwickeln und beim Verkaufen ruhig bleiben.
Berufsalltag
Detailhandelsfachleute – Fleischwirtschaft sind vor allem in Klein- und Mittelbetrieben des Fleischgewerbes und in den Feinkost- oder Fleischabteilungen von Supermärkten angestellt. Aber auch Imbisse bieten einen Arbeitsplatz. Es gibt einen kontinuierlichen Bedarf an Fleisch- und Wurstverkäufern, die Chancen auf dem Arbeitsmarkt sind dementsprechend gut.

TOP 10 Anforderungen

Je nach Branche werden spezifische Anforderungen gestellt. Hier: Interesse an Fleischwaren und deren Zubereitungsarten, Interesse an Büro- und Computerarbeit, Sauberkeit und Hygienebewusstsein, gute Gesundheit (stehende Tätigkeit, Heben von Lasten), Flair für Zahlen.

unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
wichtig
wichtig
unverzichtbar
wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig

Karrierewege

Es gibt verschiedene Weiterbildungsangebote der Schweizer Fleischwirtschaft. Aufstieg: Erste/r Detailhandelsfachmann/-frau, Filialleiter/in, Einkäufer/in, Verkaufstrainer/in, Geschäftsleiter/in, eigenes Geschäft.

Betriebsökonom/in FH (Bachelor)

Betriebswirtschafter/in HF, Marketingmanager/in HF (eidg. Diplom)

Metzgermeister/in HFP, Detailhandelsmanager/in HFP, Marketingleiter/in HFP, Verkaufsleiter/in HFP, Einkaufsleiter/in HFP (eidg. Diplom)

Betriebsleiter/in Fleischwirtschaft BP, Detailhandelsspezialist/in BP, Verkaufsfachmann/-frau BP, Marketingfachmann/-frau BP, Einkaufsfachmann/-frau BP (eidg. Fachausweis)

Detailhandelsfachmann/-frau EFZ – Fleischwirtschaft

Detailhandelsassistent/in EBA oder abgeschlossene Volksschule