Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

Landwirt/in EFZ – Schwerpunkt Biolandbau

melken, füttern, pflügen, säen, ernten, mähen, bewirtschaften

Landwirt/in EFZ – Schwerpunkt Biolandbau

Beschreibung

Biologisch produzierte Nahrungsmittel sind gefragt. Dies ist zurückzuführen auf steigendes Umweltbewusstsein, auf das Bewusstsein, dass der Natur, Tieren und Pflanzen Sorge zu tragen ist, dass Naturkreisläufe möglichst nicht gestört werden sollten.

Landwirte und Landwirtinnen in einem Biolandbau-Betrieb übernehmen grundsätzlich die gleichen Aufgaben wie Landwirte in einem konventionellen Betrieb. Sie leiten einen Bauernbetrieb oder einen Betriebszweig im Grossbetrieb. Viehhaltung, Obst- und Ackerbau sind ihre Tätigkeitsgebiete. Dabei halten sie sich bei der Bewirtschaftung an die strengen Richtlinien der biologischen Produktion.

Die Fachleute beachten die Naturkreisläufe und pflegen Land und Pflanzen mit natürlichen Hilfsmitteln. Ihren Nutztieren bieten sie eine artgerechte Haltung. Sie setzen bei der täglichen Arbeit moderne Maschinen und Einrichtungen ein, wie Melkmaschinen, Traktoren, Mäher, Erntemaschinen. Sie arbeiten viel im Freien und organisieren sich den Arbeitstag selbständig. Ihre Arbeitstage sind oft lang und auch an Wochenenden müssen sie die Tiere versorgen und dringende Arbeiten erledigen.

Was und wozu?

  • Damit er seine Tiere artgerecht halten kann, stellt der Landwirt mit Schwerpunkt Biolandbau neben der Wirtschaftlichkeit beim Stallbau und beim Management vor allem auch die Bedürfnisse der Tiere in den Vordergrund.
  • Damit sie den Qualitätsansprüchen an Bioprodukte gerecht wird, reguliert die Landwirtin mit Schwerpunkt Biolandbau die Schädlinge gezielt mit natürlichen Pflanzenschutzmitteln aus Pflanzenextrakten und dem Einsatz von Nützlingen.
  • Damit auch herkömmliche Produktionsbetriebe die Umstellung auf biologischen Landbau erfolgreich meistern, berät sie der Landwirt mit Schwerpunkt Biolandbau.
  • Damit neben dem Versorgen mit Lebensmitteln auch erneuerbarer Energien erschlossen werden können, stellt die Landwirtin mit Schwerpunkt Biolandbau mit Biogas aus Biomasse und Rapsöl Ressourcen zur Verfügung, die für grünen Strom sorgen.

Facts

Zutritt
Abgeschlossene Volksschule.
Ausbildung
3 Jahre berufliche Grundbildung für Menschen, die sich für eine nachhaltige, biologische Landwirtschaft interessieren. Ausbildungsmöglichkeiten gibt es für den biologisch-organischen und den biologisch-dynamischen Landbau.

Praktische Ausbildung in anerkannten landwirtschaftlichen Betrieben. Der Lehrbetrieb wird jedes Jahr gewechselt. Mindestens 1 Jahr muss in einem Biolandbaubetrieb absolviert werden. Der Berufsfachschulunterricht findet in landwirtschaftlichen Bildungszentren statt. Überbetriebliche Kurse ergänzen die praktische Ausbildung.

Für Berufsleute, die bereits ein EFZ im Berufsfeld Landwirtschaft vorweisen können, dauert die berufliche Grundbildung in der Regel 1 Jahr.

Die Berufsmaturität «Natur, Landschaft und Lebensmittel» kann während der Lehre oder als Vollzeitstudium nach der Lehre absolviert werden.

2-jährige Grundbildung siehe Agrarpraktiker/in EBA.

In folgenden Berufen kann ebenfalls eine Lehre mit Schwerpunkt Biolandbau absolviert werden: Gemüsegärtner/in, Geflügelfachmann/-frau, Obstfachmann/-frau, Winzer/in.
Sonnenseite
Biolandbau bedeutet, die Bodenfruchtbarkeit verbessern, die Artenvielfalt zu erhöhen, Verantwortung für das Tierwohl wahrnehmen und umsetzen. Durch den Verzicht auf chemisch-synthetische Hilfsmittel erhalten vorbeugende Kulturmassnahmen eine besondere Bedeutung. Landwirte und Landwirtinnen mit Schwerpunkt Biolandbau setzen auf eine ausgeklügelte Fruchtfolge im Acker- und Gemüsebau und die ökologische Gestaltung der Umgebung, wie auch die Wahl der richtigen Sorte in Dauerkulturen.
Schattenseite
Die Produktionstechnik im Biolandbau ist anspruchsvoll, von der Bodenpflege bis zur Produktvermarktung. Die Weiterentwicklung der Richtlinien, inklusive der Beurteilung und Diskussion der entsprechenden Fragen, setzt hohe Kompetenzen voraus. Kostengünstig zu produzieren ist eine Herkulesaufgabe.
Berufsalltag
Der Bio-Marktanteil ist in der Schweiz am Wachsen. Immer mehr Betriebe richten sich nach den Richtlinien von Bio Suisse. Landwirte und Landwirtinnen mit Schwerpunkt Biolandbau arbeiten mit dem gutem Gefühl, die Ressourcen zu schonen und Mensch, Tier und Natur ins Gleichgewicht zu bringen.

TOP 10 Anforderungen

sehr wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
wichtig
wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar
wichtig

Karrierewege

Weiterbildungskurse der landwirtschaftlichen Schulen, z.B. Betriebsleiterkurs, Kurs in biologischem Landbau usw.

Agronom/in FH mit Schwerpunkt Agrarwirtschaft, Pflanzenwissenschaften, Nutztierwissenschaften oder Internationale Landwirtschaft; Umweltingenieur/in FH, Ingenieur-Agronom/in ETH (Bachelor)

Techniker/in HF Agrarwirtschaft, Agrokaufmann/-frau HF (eidg. Diplom)

Meisterlandwirt/in HFP (eidg. Diplom)

Fachmann/-frau der biologisch-dynamischen Landwirtschaft BP, Betriebsleiter/in Landwirtschaft BP, Baumpflegespezialist/in BP (eidg. Fachausweis)

Landwirt/in EFZ – Schwerpunkt Biolandbau

Agrarpraktiker/in EBA (Fachrichtung Landwirtschaft) oder abgeschlossene Volksschule