Lektor/in

sichten, lesen, korrigieren, beraten, auswählen

Lektor/in

Beschreibung

Übersetzt bedeutet das Wort Lektor "der Vorleser". Tatsächlich ist das Lesen eine wichtige, wenn nicht sogar die wichtigste Aufgabe der Lektoren und Lektorinnen. Diese arbeiten in einem Verlag und gestalten das Verlagsprogramm mit. Sie sichten eingehende Manuskripte und befürworten sie oder lehnen sie ab.

Wenn sich die Fachkräfte für ein Manuskript entschieden haben, lesen sie es mehrmals durch und überprüfen es genau auf seine inhaltliche, gedankliche und sprachliche Richtigkeit. Sie wählen nicht nur unter eingehenden Manuskripten aus, sondern gehen auch aktiv auf die Suche nach Autorinnen und Autoren. Manchmal verpflichten sie sich auch auf eine bestimmte Thematik.

Neben Korrekturen inhaltlicher, stilistischer, grammatikalischer und orthografischer Art sind Lektoren und Lektorinnen manchmal auch verantwortlich für das Formulieren von Titeln, Klappen- und Werbetexten für die Bücher und die Bildauswahl. Oder sie klären Rechte und Lizenzen, wenn sie ein ausländisches Buch übersetzen lassen und verlegen möchten. Dabei stehen sie in stetem Kontakt mit diversen Fachleuten, wie Redaktoren, Korrektorinnen, Typografen, Fotografinnen, Illustratoren, Grafikerinnen und Übersetzern.

Was und wozu?

  • Damit das Autorenmanuskript inhaltlich und stilistisch den Vorstellungen des Verlags entspricht, regt der Lektor die Autorin zu einer Überarbeitung gewisser Textteile an.
  • Damit ihr Buchprojekt erfolgreich verläuft, führt die Lektorin Vertragsverhandlungen, behält die Fristen im Kopf und berücksichtigt wirtschaftliche Aspekte und Absatzchancen.
  • Damit das Planungsvorhaben des Verlagsprogramms umgesetzt werden kann, sucht der Lektor nach geeigneten Autoren und schlägt ihre Manuskripte zur Übernahme ins Programm vor.
  • Damit das Buch erfolgreich vermarktet werden kann, begleitet es die Lektorin bis hin zur Druckreife, plant Marketingaktivitäten und entwirft Werbe- und Klappentexte.

Facts

Zutritt
a) Hochschulstudium (z.B. Germanistik), bei einem Buchhändler-, Lektoren- oder Verlegerverband entsprechendes Fachstudium oder

b) Übersetzer-Diplom oder

c) Berufslehre im kaufmännischen oder grafischen Bereich und intensive Weiterbildung in sprachlicher Richtung.
Ausbildung
Es existiert keine reglementierte Ausbildung für die Lektoratstätigkeit. Einführungsseminare in Deutschland von 2 Wochen. Der Weg in Buchverlage führt oft über ein Verlagsvolontariat.
Sonnenseite
Lektoren und Lektorinnen prägen das Verlagsprogramm mit ihrem persönlichen Profil und begleiten ein Buchprojekt von A-Z, das heisst von der Idee bis zum Verkauf. Dabei tragen sie oft die Projektverantwortung hinsichtlich der Planung, Kalkulation, Vermarktung und Koordination.
Schattenseite
Die Aufgaben der Lektoren und Lektorinnen überschneiden sich sowohl mit denen des Redakteurs (Redigieren) als auch mit denen der Korrektorin (Korrigieren). Gute Absprachen sind deshalb unverzichtbar, damit ein effizientes Vorgehen sichergestellt werden kann.
Berufsalltag
Lektoren und Lektorinnen sind häufig freiberuflich tätig. Oder sie arbeiten in Verlagen, bei Radio und Fernsehen, bei Verbänden oder in Dienstleistungsunternehmen, bei Softwareverlegern oder Webportalen.

TOP 10 Anforderungen

Ebenfalls wichtig: ausgezeichnete grammatikalische und stilistische Sprachkenntnisse, Interesse an jeder Art von Literatur.

wichtig
sehr wichtig
wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar
wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar

Karrierewege als Lektor/in

Weiterbildung im Verlagswesen allgemein (Marketing, Buchproduktion usw.); Spezialisierung auf bestimmte Literaturbereiche: z.B. Romane, Kinderliteratur, klassische Literatur, Fachbücher, Fachzeitschriften usw.

Selbständige/r Lektor/in

Lektor/in

Hochschulabschluss in Germanistik oder gleichwertiger Titel (siehe Zutritt)