Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

Schuhmacher/in EFZ

fertigen, herstellen, reparieren, leimen, färben, verkaufen

Schuhmacher/in EFZ

Beschreibung

Schuhmacher und Schuhmacherinnen reparieren Schuhe aller Art: Sie nähen oder leimen Teile wieder zusammen, ersetzen Absätze, bringen Ösen und Haken an, färben, bearbeiten Druckstellen, fertigen Einlagen und vieles mehr. Sie korrigieren Konfektionsschuhe und nehmen einfachere orthopädische Anpassungen vor.

Manchmal fertigen sie auch Schuhe nach Mass und Kundenwunsch, die dann perfekt sitzen müssen. Sie verarbeiten Leder und viele andere Materialien. Sie arbeiten mit Handwerkzeugen und Spezialmaschinen. Sie sind entweder in einem Schuhservicebetrieb oder in einem Schuhmacherbetrieb tätig. Schuhmacherbetriebe führen neben der Werkstatt oft auch ein Verkaufsgeschäft. Dann gehören auch Ein- und Verkauf sowie Administration zur Arbeit.

Was und wozu?

  • Damit Kunden Massschuhe tragen können, fertigt sie der Schuhmacher.
  • Damit ein Schuh nicht bloss wegen einer durchgetretenen Sohle weggeworfen werden muss, führt die Schuhmacherin eine Bodenreparatur durch, indem sie die Sohlen und Absätze ersetzt oder Gleitschutzsohlen montiert.
  • Damit der Schuh auch im kalten Winter getragen werden kann, führt der Schuhmacher eine Schaftreparatur durch, indem er in den Schuh warmes Innenfutter einsetzt.
  • Damit auch Kunden und Kundinnen mit orthopädischen Schuhen über bequemes Schuhwerk verfügen, übernimmt die Schuhmacherin ebenfalls kleinorthopädische Schuhzurichtungen. Sie erhöht Absätze und Sohlen, polstert Druckstellen oder bringt Abrollhilfen an.

Facts

Zutritt
Abgeschlossene Volksschule, mittlere oder oberste Stufe.
Ausbildung
Die berufliche Grundbildung dauert 3 Jahre, in einem Schuhmacher-Betrieb oder einem Atelier für Orthopädie-Schuhtechnik. Der Berufsfachschulunterricht findet an 1 Tag pro Woche in Zofingen, AG statt. Ergänzende, überbetriebliche Kurse runden die Ausbildung ab.
Sonnenseite
Schuhmacher und Schuhmacherinnen beherrschen viele unterschiedliche Werkzeuge, wie Schuhmacherhammer, Lederscheren, Beisszangen, Schleifsteine, Ahlen und Raspeln. Mit ihren geübten Händen fertigen sie damit kleine Kunstwerke, die später garantiert optimal sitzen.
Schattenseite
Handgefertigte Schuhe sind teuer und die Nachfrage nach ihnen ist relativ klein. Schuhmacher und Schuhmacherinnen müssen sich deshalb auch anders betätigen, z.B. mit Reparaturen und kleinorthopädischen Korrekturen.
Berufsalltag
Schuhmacher und Schuhmacherinnen fertigen und reparieren nicht bloss Schuhe, sie verkaufen diese auch. Im Geschäft beraten sie die Kundschaft und verkaufen auch Zusatzprodukte wie Schuhbändel oder Reinigungsmittel.

TOP 10 Anforderungen

sehr wichtig
wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar
wichtig
wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar

Karrierewege

Aufstieg: Leiten eines Geschäfts oder Kaderfunktion in einer Schuhfabrik, Führen eines eigenen Betriebs. Für die Übernahme eines eigenen Geschäfts ist viel persönliches Engagement und auch ein gewisses Startkapital notwendig.

Produkt- und Industriedesigner/in FH (Bachelor)

Orthopädie-Schuhmachermeister/in HFP (eidg. Diplom via Zusatzlehre Orthopädieschuhmacher/in EFZ)

Orthopädieschuhmacher/in EFZ (verkürzte Zusatzlehre)

Schuhmacher/in EFZ

Abgeschlossene Volksschule