MA in Special Needs Education

Sonderpädagoge/-in PH/UH

unterrichten, begleiten, betreuen, fördern, unterstützen

Sonderpädagoge/-in PH/UH
Komplettes Berufsporträt herunterladen

Beschreibung

Die Sonderpädagogik widmet sich der Entwicklung von Menschen mit besonderem Bildungsbedarf oder einer Behinderung. Das können Kinder im Vorschul- und Schulalter oder Jugendliche in Ausbildung sein. Denn sowohl das Umfeld, in dem die Kinder und Jugendliche aufwachsen, wie auch eine Behinderung, psychische Probleme oder eine Krankheit, können zu Lernschwierigkeiten führen, die gezielte Förderung wichtig und notwendig machen.

Sonderpädagogen und Sonderpädagoginnen arbeiten mit Kindern und Jugendlichen, die Lernschwierigkeiten bewältigen müssen. Sie spezialisieren sich entweder auf «Heilpädagogische Früherziehung» oder auf «Schulische Heilpädagogik». Bei ihrer Arbeit beobachten sie stets den Lernprozess der Kinder und Jugendlichen und passen die Vorgehensweise wenn notwendig an. Sie beraten die Eltern, andere Lehrpersonen und die Schulleitung. Ziel ist immer, die Kinder und Jugendlichen ins schulische, berufliche und soziale Umfeld zu integrieren.

Vertiefungen

Im Bereich der heilpädagogischen Früherziehung arbeiten die Sonderpädagogen und Sonderpädagoginnen mit Klein- und Vorschulkindern ab Geburt bis maximal zwei Jahre nach Schuleintritt, die Auffälligkeiten bei der Entwicklung zeigen. Durch Abklärungen, Prävention, Förderung und Unterstützung dieser Kinder, die zum Beispiel Entwicklungsstörungen oder Behinderungen aufweisen, können die Sonderpädagogen und -pädagoginnen eine Besserung oder Heilung erzielen. Sie arbeiten eng mit den Eltern und Familienmitgliedern zusammen und beraten auch weitere beteiligte Fachpersonen. Sie fördern das Kleinkind gezielt und individuell in Einzel- oder Gruppenstunden.
Im Bereich der schulischen Heilpädagogik sind die Sonderpädagogen und Sonderpädagoginnen als spezialisierte Lehrpersonen im Bildungsbereich an Schulen genauso wie in Heimen tätig. Mithilfe von diagnostischen Abklärungen und Förderplanung unterstützen sie Kinder und Jugendliche mit besonderem Bildungsbedarf im Unterricht. Dieser offenbart sich zum Beispiel infolge einer Behinderung oder durch Verhaltensauffälligkeiten im schulischen Kontext. Sonderpädagogen und -pädagoginnen suchen nach geeigneten Mitteln und Wegen, die Lernschwierigkeiten mit spezieller Schulung und Förderung zu überwinden.

Was und wozu?

  • Damit Kinder und Jugendlichen mit Förderbedarf eine schulische und berufliche Eingliederung ermöglicht wird, gibt ihnen der Sonderpädagoge individuelle Hilfestellung.
  • Damit sie den Bedürfnissen der beeinträchtigten Schülerinnen und Schülern gerecht wird, unterrichtet die Sonderpädagogin zwar normale schulische Fächer, ist aber auf das besondere Lehr- und Lernumfeld selbst geschult.
  • Damit die beeinträchtigten Kinder ganzheitliche Fortschritte machen, hilft der Sonderpädagoge neben seinem Unterricht auch mal mit, ihnen z.B. das Lesen der Uhr und das Binden von Schnürsenkeln beizubringen.
  • Damit die beeinträchtigten Kinder und Jugendlichen nicht nur in der Schule, sondern auch zu Hause optimal gefördert werden, steht die Sonderpädagogin in engem Kontakt zu den Eltern.

Facts

Zutritt
a) EDK-anerkanntes Lehrdiplom für Regelklassen oder ein Bachelor für den Unterricht an Regelklassen der Volksschulstufe oder

b) Bachelor-Diplom in Logopädie, Psychomotoriktherapie oder in einem verwandten Studienbereich, insbesondere Erziehungswissenschaften, Sozialpädagogik, Sonderpädagogik, Psychologie oder Ergotherapie oder

c) Bachelor-Diplom des integrierten Studiengangs Sekundarstufe I.

Für die Vertiefungsrichtung Heilpädagogische Früherziehung muss 1 Jahr berufspraktische Tätigkeit im Bereich Familie / Frühe Kindheit oder Erziehung und Unterricht (Vollzeitäquivalent) nachgewiesen werden.
Ausbildung
4 Semester Vollzeitstudium oder 6–8 Semester berufsbegleitendes Studium an einer Fachhochschule (FH) mit Vertiefung in «Heilpädagogischer Früherziehung» oder «Schulischer Heilpädagogik». Der erfolgreiche Abschluss berechtigt zum Tragen des Titels «Diplomierte/r Sonderpädagoge/-in (EDK)».
Sonnenseite
Integrieren, befähigen, unterstützen – Sonderpädagogen und Sonderpädagoginnen haben eine Sensibilität für die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen mit besonderem Bildungsbedarf und engagieren sich tatkräftig für deren Recht auf Bildung und gesellschaftliche Partizipation.
Schattenseite
Sonderpädagogen und Sonderpädagoginnen sind eine Mischung aus Lehrer, Erzieherin und Betreuer mit viel Verantwortung. Denn ihre Schülerinnen und Schüler benötigen viel Aufmerksamkeit und Hilfe. Die Arbeit ist manchmal sehr anspruchsvoll und fordert viel Einfühlungsvermögen und Frustrationstoleranz.
Berufsalltag
Sonderpädagogische Tätigkeitsfelder gibt es in den Bereichen der Frühförderung und der familienbezogenen Beratungs- und Unterstützungsarbeit, der Volksschule und der beruflichen Bildung sowie in pädagogischen, sozialen und medizinischen Dienstleistungssystemen.

TOP 10 Anforderungen

wichtig
unverzichtbar
wichtig
wichtig
sehr wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar

Karrierewege als Sonderpädagoge/-in PH/UH

Veranstaltungen von verschiedenen Institutionen im Bereich Heilpädagogik. Weiterbildung an einer Fachhochschule: Es bestehen verschiedene MAS- und CAS-Angebote.

Master of Advanced Studies (MAS) Integrative Begabungs und Begabtenförderung

Master of Arts (UH) in Erziehungswissenschaft

Sonderpädagoge/-in PH/UH

Lehrdiplom, Fachhochschulstudium oder gleichwertiger Abschluss (siehe Zutritt)

Komplettes Berufsporträt herunterladen