Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

Eidg. Fachausweis

Tennislehrer/in BP

tennisspielen, unterrichten, vorbereiten, lehren, erklären, besprechen, auswerten, korrigieren

Tennislehrer/in BP

Beschreibung

Tennislehrer und Tennislehrerinnen unterrichten Einzelpersonen oder Gruppen jeglichen Alters. Sie sprechen zunächst mit den Schülern und Schülerinnen eingehend über deren Motive, Vorstellungen und Ziele. Danach richten sie den Kurs individuell aus. Sie instruieren durch Erklären und Vorzeigen der Bewegungsabläufe.

Das Ziel der Lehrer und Lehrerinnen ist es, eine saubere Spieltechnik zu vermitteln und bei jedem das Beste aus seinem individuellen Talent herauszuholen. Manchmal gilt es auch, Fehler, die sich bereits eingeschliffen haben, zu korrigieren. Zeitweise empfiehlt sich der Einsatz von Ballwurfmaschine, Video, Ringen usw. Beim Tennis ist der Einklang von Körper und Geist genauso essenziell wie die Disziplin, die ein Spieler an den Tag legen muss.

Was und wozu?

  • Damit die Tennisschülerin ihr Tennisspiel verbessern kann, gestaltet der Tennislehrer für sie ein alters- und entwicklungsgerechtes Kraft- und Konditionstraining, stellt ein individuelles Trainingsprogramm zusammen und schult ihre Schnelligkeit und Reaktion.
  • Damit die Leistungssportlerin ihre Bewegungsabläufe studieren und fehlerhafte Bewegungen und Schläge korrigieren kann, setzt die Tennislehrerin im Training Videoaufzeichnungen ein.
  • Damit das Training des Freizeitsportlers effizient verläuft, bereitet sich der Tennislehrer gut darauf vor, indem er die Trainingseinheiten bereits im Vorfeld konzipiert und Übungen zur Verbesserung von Technik, Taktik und Kondition einplant.
  • Damit sich ihr Tennisschüler mit verschiedenen Konkurrenten messen kann, meldet ihn die Tennislehrerin zu einem Turnier an und betreut ihn während der Wettkämpfe.

Facts

Zutritt
a) Abgeschlossene Grundbildung mit EFZ, gymnasiale Maturität oder gleichwertiger Abschluss sowie mind. 2 Jahre Berufserfahrung als Tennislehrer/in (250 Lektionen oder mehr) oder

b) mind. 5 Jahre Berufserfahrung als Tennislehrer/in (von nicht weniger als 250 Lektionen) oder mind. 3 Jahre Berufserfahrung als Tennislehrer/in und zusätzlich mind. 7 Jahre Berufspraxis im Bereich der Sportausbildung sowie

c) die vier erforderlichen Leiterkurse, sportliche Tätigkeit in einem Tennis-Club oder Sportcenter, Nothelferausweis und

d) Empfehlung und erfolgreicher Abschluss als Tennislehrer/in von Swiss Tennis.
Ausbildung
Ca. 1 Jahr berufsbegleitende, modulare Ausbildung in 3 Blöcken von jeweils 10 Tagen plus Praktikum.

Hinweis: Absolventen/-innen einer Berufsprüfung können beim Bund einen Subventionsantrag stellen, womit 50% des Kursgeldes (höchstens 9'500.–) sowie zusätzlich 4'000.– (sofern Mitgliedsfirma) aus dem Weiterbildungsfonds zurückerstattet werden.
Sonnenseite
Tennis begeistert unter anderem weil sich darin einerseits Athletik, Ästhetik, Stil und Eleganz manifestieren. Auf der anderen Seite geht es beim Tennis im Spiel um harte Schläge, Kampfgeist, Strategie, Taktik und Aggression. Tennislehrer und Tennislehrerinnen sind dabei mittendrin.
Schattenseite
Lange galt Tennis als der Sport der Reichen und hatte einen elitären Charakter. Auch wenn sich heute grundsätzlich jeder Stunden leisten kann, ist das Vorurteil auch heute noch in vielen Köpfen fest verankert.
Berufsalltag
Tennislehrer und Tennislehrerinnen arbeiten als Selbständige oder Angestellte in Tennisvereinen, Tennisschulen, Sporthotels oder Ferienanlagen. Der Beruf wird als Hauptberuf, Zweitberuf oder als Teilzeiterwerbstätigkeit ausgeübt.

TOP 10 Anforderungen

sehr wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar
wichtig
unverzichtbar
wichtig
unverzichtbar
wichtig

Karrierewege als Tennislehrer/in BP

Kursangebote von J+S und von Swiss Tennis. Spezialisierung als Trainer/in A-Tennis, A-Kondition oder J+S-Experte/-in Tennis. Aufstieg: Leiter/in Tenniscenter/-sportanlage.

Fachperson Sport EHSM (Bachelor)

Trainer/in Spitzensport HFP, Sportartenschulleiter/in HFP (eidg. Diplom)

Tennislehrer/in BP

Berufliche Grundbildung (EFZ) Maturität oder gleichwertiger Abschluss (siehe Zutritt)