Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

BA oder MA in Theater, Vertiefung Regie

Theaterregisseur/in FH

bearbeiten, kürzen, gestalten, inszenieren, rekrutieren, motivieren, einkleiden, führen

Theaterregisseur/in FH

Beschreibung

Theaterregisseure und Theaterregisseurinnen sind verantwortlich für die gesamte Produktion. Am Theater geht es dabei als Erstes um das Kürzen oder Bearbeiten des Stückes, beim Film und Fernsehen um die Drehbuchgestaltung.

Nach Abklärung von Budgetierung und Finanzierung stellen die Regisseure und Regisseurinnen die erforderliche Bühnen- oder Filmtruppe zusammen, wählen geeignete Schauspieler und Schauspielerinnen aus. Sie sind die künstlerisch-treibende Kraft in einem Projekt. Sie leiten die gestalterischen Arbeiten, führen die Darsteller und Darstellerinnen und motivieren sie zu Bestleistungen. Sie entscheiden über Kostüme, Maske, Requisiten, Musik.

Wenn die Premiere vorbei ist, endet in der Regel auch die Arbeit der Theaterregisseure und Theaterregisseurinnen. Die nun folgenden Aufführungen werden nicht mehr von ihnen, sondern von der Regieassistenz überwacht. Diese achtet darauf, dass die kommenden Repertoirevorstellungen nach der Premiere Abend für Abend in der geprobten Weise erfolgen.

Was und wozu?

  • Damit er das Theaterstück später inszenieren kann, muss der Theaterregisseur erst das Stück auswählen und dann die Schauspieler rekrutieren.
  • Damit das inszenierte Theaterstück später seine volle Wirkung erzielt, entwickelt die Theaterregisseurin auf der Grundlage des Textes ein Konzept für die Szenenfolge.
  • Damit der Text des Theaterstücks zeitgemäss und verständlich ist, verändert ihn der Theaterregisseur immer dort, wo Übersetzungen ungenau sind oder einzelne Passagen nicht in sein Konzept passen.
  • Damit sich die Schauspieler bei der Aufführung nicht blamieren, probt die Theaterregisseurin mit ihnen die Szenen, probiert Versionen aus, macht Anpassungen, ändert Textpassagen und Abläufe und entwickelt das Stück kontinuierlich weiter.

Facts

Zutritt
a) Alter zwischen 21 bis 30 Jahren

b) abgeschlossene Grundbildung (EFZ) mit Berufsmaturität, gymnasiale Maturität oder Fachmaturität und

c) mind. 1 Jahr Berufserfahrung im Medien- oder Theaterbereich (z.B. in Bildgestaltung oder Regieassistenz)

d) bestandene Aufnahmeprüfung.
Ausbildung
3 Jahre Vollzeit-Studium für den Bachelor- und 2 Jahre für den Master-Abschluss an einer Fachhochschule der Künste.

Abschluss: Bachelor oder Master of Arts FH in Theater, Vertiefung Regie.

Die Ausbildung ist auch in einem europäischen Land an einer Schauspiel-Akademie oder einer Fachhochschule für Gestaltung und Kunst möglich.
Sonnenseite
Das Wort Regie kommt vom Lateinischen regere, was "regieren" bedeutet. Theaterregisseure und Theaterregisseurinnen sind die entscheidenden künstlerischen Kräfte bei der Erarbeitung einer Inszenierung und regieren in ihrer eigenen, kleinen Welt.
Schattenseite
Wer es mit Regie führen geschafft hat, erzählt oft nicht öffentlich, wie entbehrungsreich, hart und anstrengend der Weg an die Spitze gewesen ist. Es ist ein sehr hohes Mass an Eigeninitiative vonnöten, wenn es darum geht, das Vertrauen und den Regieauftrag eines Intendanten zu gewinnen. Ausserdem müssen immer wieder Kompromisse zwischen den ursprünglichen Vorstellungen und den realen Gegebenheiten aushandelt werden. Lange Arbeitstage und Zeitdruck sind die Regel, vor allem auf die Premiere hin.
Berufsalltag
Der Theaterregisseure und Theaterregisseurinnen arbeiten entweder freiberuflich oder fest angestellt an einem Theaterhaus. Angestellte Regisseure und Regisseurinnen sind verpflichtet, die vom Intendanten zugewiesenen Regien zu übernehmen. Freie Regisseure und Regisseurinnen können sich aussuchen, welche Stücke sie inszenieren möchten. Dafür verlangt die Arbeit eine sehr hohe Mobilität, denn die Konkurrenz ist gross und es ist schwierig, Engagements zu finden. Oft sind Arbeitszeiten unregelmässig und alle paar Jahre ein Wechsel des Arbeitsorts erforderlich.

TOP 10 Anforderungen

Ausserdem wichtig: hervorragende Kenntnisse der Film-, Fernseh- und Theaterliteratur, Freude an Theater-, Film- und Fernseharbeit, visuelle und akustische Gestaltungsgabe und bildhaftes Denken.

sehr wichtig
wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
wichtig
wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
sehr wichtig
sehr wichtig

Karrierewege als Theaterregisseur/in FH

Ständiges Verfolgen der Entwicklung in Film, Fernsehen und Theater. Lesen von Fachliteratur. Besuch interner und externer Ausbildungsveranstaltungen.

Produktionsleiter/in, Produzent/in

Master of Arts (UH) in Theaterwissenschaften

Theaterregisseur/in FH

Berufliche Grundbildung (EFZ) mit BM oder gleichwertiger Abschluss (siehe Zutritt)