Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Kaufmann/-frau EFZ Nahrungsmittel-Industrie

Beschreibung

Kaufleute Nahrungsmittel-Industrie erfüllen anspruchsvolle, planerische und organisatorische Aufgaben in Produktionsbetrieben der Nahrungsmittelbranche.

Kaufleute Nahrungsmittel-Industrie kennen die Produkte und Herstellungsabläufe ihres Lebensmittelunternehmens und sind in der Lage, das Wissen über die betrieblichen Arbeitsschritte zwischen Einkauf, Produktion und Verkauf in ihre Tätigkeit einzubeziehen. Sie arbeiten in Betrieben, in denen mit grossen Maschinen Nahrungsmittel wie Konserven, Fertigsuppen, Gewürze oder Milchprodukte hergestellt werden.

Im Marketing helfen Kaufleute Nahrungsmittel-Industrie bei der Gestaltung und Umsetzung von umweltfreundlichen und günstigen Produktverpackungen. Da diese das Unternehmen auf dem Markt repräsentieren sind sie von grosser Bedeutung. Um stets auf dem neusten Stand der Entwicklungen zu sein, beobachten Kaufleute Nahrungsmittel-Industrie auch Produkte und Dienstleistungen anderer Anbieter.

Kaufleute Nahrungsmittel-Industrie sind über die Vorschriften und Richtlinien des Lebensmittelrechts informiert und unterstützen die für die Lagerung verantwortlichen Mitarbeitenden bei der fachgerechten Umsetzung dieser Vorgaben. Die einwandfreie Lagerbewirtschaftung ist sehr wichtig, damit Schäden verhindert werden können und der Kunde mit der Qualität der Ware zufrieden ist. Sie beherrschen das Rechnungswesen, führen Statistiken und wickeln den Zahlungsverkehr, die Buchhaltung, den Jahresabschluss sowie Fakturierungen, Lohnabrechnungen und Budgetfragen ab. Im Personalwesen, Einkauf und Logistikbereich übernehmen sie zusätzliche Aufgaben, die ihnen weitere Einblicke in die verschiedenen Bereiche des Unternehmens vermitteln. Kaufleute Nahrungsmittel-Industrie führen die Korrespondenz, schreiben Berichte sowie Protokolle von Sitzungen und Kundengesprächen, erstellen Offerten, beantworten Kundenfragen und organisieren Geschäftsreisen sowie -anlässe. Sie archivieren Daten und Dokumente und behandeln vertrauliche Informationen aus der Geschäftstätigkeit mit der nötigen Diskretion.

Mündliche und schriftliche Fremdsprachenkenntnisse sind im Kontakt mit ausländischen Geschäftspartnerinnen ebenso unerlässlich wie das Beherrschen der branchenüblichen Programme und des Zehnfingersystems für die tägliche Arbeit am Computer.

Anforderungen

  • B-Profil: Abgeschlossene Volksschule; oberste Schulstufe mit genügenden Leistungen oder mittlere Schulstufe mit guten Leistungen in den Kernfächern
  • E-Profil: Abgeschlossene Volksschule; oberste Schulstufe mit guten Leistungen oder mittlere Schulstufe und Zusatzschuljahr mit guten Leistungen in den Kernfächern
  • Berufsmatura: Abgeschlossene Volksschule; oberste Schulstufe mit sehr guten Leistungen; Bestehen der BMS-Aufnahmeprüfung
  • Für alle Profile: Tastaturschreiben (Fertigkeit muss vor Lehrbeginn erworben werden)
  • Du hast Interesse an kaufmännischen Arbeiten
  • Du bist mündlich und schriftlich sprachgewandt
  • Du hast Fremdsprachenkenntnisse
  • Du hast eine gute Auffassungsgabe
  • Du bist zuverlässig
  • Du bist kontaktfreudig
  • Du bist ein Organisationstalent
  • Du hast ein Flair für Zahlen
  • Du zeigst Verantwortungsbewusstsein
  • Du hast Freude an Computerarbeit
  • Du bist selbstständig

Ausbildung

Während dem ersten und zweiten Jahr der Ausbildung besuchst du an zwei Tagen die Woche die Berufsfachschule. Im dritten und letzten Jahr besuchst du an einem bzw. mit Berufsmaturität an zwei Tagen die Woche die Berufsfachschule. Die berufliche Praxis eignest du dir in einem Lehrbetrieb an. In der Schule besuchst du folgende Fächer:

  • Standardsprache (Deutsch)
  • 1 Fremdsprache (B-Profil) bzw. 2 Fremdsprachen (E-Profil)
  • Information / Kommunikation / Administration
  • Wirtschaft und Gesellschaft

Zusätzlich besuchst du diverse überbetriebliche Kurse während der Lehrzeit.

Alternativ zu diesem Modell besteht die Möglichkeit das Fähigkeitszeugnis an einer Handelsschule zu erwerben. Mit Berufsmaturität dauert dieser Weg drei Jahre plus ein Jahr Praktikum. Ohne Berufsmaturität zwei Jahre plus ein Jahr Praktikum.

Nach einem erfolgreichen Abschluss besitzt du das eidgenössisches Fähigkeitszeugnis.

Zukunft

Als Kaufmann/-frau EFZ stehen dir viele Weiterbildungsmöglichkeiten an diversen Schulen offen.

Als Berufsprüfung mit eidgenössischem Fachausweis (BP) existieren z.B. folgende Weiterbildungen:

  • Fachmann/Fachfrau im Finanz- und Rechnungswesen
  • Marketingfachmann/-frau
  • HR-Fachmann/-frau
  • Direktionsassistent/in
  • Treuhänder/in

Höhere Fachprüfung (HFP), z.B.:

  • Dipl. Experte/Expertin in Rechnungslegung und Controlling
  • Dipl. Marketingleiter/in
  • Dipl. Leiter/in Human Resources
  • Dipl. Aussenhandelsleiter/in
  • Dipl. Immobilien-Treuhänder/in

Höheren Fachschule (HF), z.B.:

  • Dipl. Bankwirtschafter/in HF
  • Dipl. Betriebswirtschafter/in HF
  • Dipl. Versicherungswirtschafter/in HF

Fachhochschule (FH, Berufsmaturität vorausgesetzt), z.B.:

  • Bachelor of Science (FH) in Betriebsökonomie
  • Bachelor of Science (FH) in Wirtschaftsingenieurwesen

Verwandte Berufe


Quelle: berufsberatung.ch