Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Kaufmann/-frau EFZ Bank

Beschreibung

Kaufleute Bank arbeiten in verschiedenen Geschäftsbereichen einer Bank. Sie sind sowohl in Abteilungen mit direktem Kundenkontakt als auch im Back Office tätig.

Eine der wichtigsten Aufgaben von Kaufleuten Bank ist die Beratung von Kunden, denen sie die Produkte und Dienstleistungen ihres Instituts anbieten. Ausserdem verwalten sie Konten, tätigen Ein- sowie Auszahlungen und führen Überweisungen und Lastschriftverfahren aus. Dazu kommt eine Reihe unterschiedlicher Aufgaben, die je nach Kundschaft stark variieren können.

In der Anlageberatung unterstützen Kaufleute Bank die Kundinnen zum Beispiel beim Kauf von Wertpapieren und Immobilien sowie bei der Finanzplanung. In der Vermögensverwaltung verfolgen sie die Entwicklung der Finanzmärkte und handeln im Auftrag der Kundinnen mit Wertschriften. In der Hypothekar- oder Kreditabteilung wiederum prüfen sie die eingereichten Kreditgesuche für einen Hausbau oder für Firmeninvestitionen und legen die Rahmenbedingungen dafür fest. Um dabei das Risiko für ihr Bankinstitut richtig einzuschätzen, analysieren Kaufleute Bank die Einkommens- und Vermögensverhältnisse der Privatkundinnen sowie die Bilanzen respektive Erfolgsrechnungen der Firmen.

Im Back Office erfassen Kaufleute Bank Buchungs- und Geschäftsvorgänge am Computer. Häufig handelt es sich hierbei um Überweisungen aufgrund von Zahlungsaufträgen oder den Kauf und Verkauf von Aktien und Obligationen. In grösseren Banken können sie auch im Handel mit Edelmetallen und fremden Währungen tätig sein.

Kaufleute Bank erledigen vielfältige administrative Arbeiten wie Korrespondenzen führen, Statistiken erstellen und Protokolle schreiben. Ausserdem befassen sie sich mit komplexen und anspruchsvollen Sachgebieten wie Datenschutzbestimmungen und gesetzlichen Vorschriften im Zusammenhang mit Geldwäscherei.

Die elektronische Abwicklung von Geschäftsgängen und eine weltumspannende Datenvernetzung setzen bei Kaufleuten der Bankbranche gute Computer- und Tastaturschreibkenntnisse auf der einen Seite sowie das Beherrschen der Standard- und mindestens einer Fremdsprache auf der anderen voraus.

Anforderungen

  • B-Profil: Abgeschlossene Volksschule; oberste Schulstufe mit genügenden Leistungen oder mittlere Schulstufe mit guten Leistungen in den Kernfächern
  • E-Profil: Abgeschlossene Volksschule; oberste Schulstufe mit guten Leistungen oder mittlere Schulstufe und Zusatzschuljahr mit guten Leistungen in den Kernfächern
  • Berufsmatura: Abgeschlossene Volksschule; oberste Schulstufe mit sehr guten Leistungen; Bestehen der BMS-Aufnahmeprüfung
  • Für alle Profile: Tastaturschreiben (Fertigkeit muss vor Lehrbeginn erworben werden)
  • Du hast Interesse an kaufmännischen Arbeiten
  • Du bist mündlich und schriftlich sprachgewandt
  • Du hast Fremdsprachenkenntnisse
  • Du hast eine gute Auffassungsgabe
  • Du bist zuverlässig
  • Du bist kontaktfreudig
  • Du bist ein Organisationstalent
  • Du hast ein Flair für Zahlen
  • Du zeigst Verantwortungsbewusstsein
  • Du hast Freude an Computerarbeit
  • Du bist selbstständig

Ausbildung

Während dem ersten und zweiten Jahr der Ausbildung besuchst du an zwei Tagen die Woche die Berufsfachschule. Im dritten und letzten Jahr besuchst du an einem bzw. mit Berufsmaturität an zwei Tagen die Woche die Berufsfachschule. Die berufliche Praxis eignest du dir in einem Lehrbetrieb an. In der Schule besuchst du folgende Fächer:

  • Standardsprache (Deutsch)
  • 1 Fremdsprache (B-Profil) bzw. 2 Fremdsprachen (E-Profil)
  • Information / Kommunikation / Administration
  • Wirtschaft und Gesellschaft

Zusätzlich besuchst du diverse überbetriebliche Kurse während der Lehrzeit.

Alternativ zu diesem Modell besteht die Möglichkeit das Fähigkeitszeugnis an einer Handelsschule zu erwerben. Mit Berufsmaturität dauert dieser Weg drei Jahre plus ein Jahr Praktikum. Ohne Berufsmaturität zwei Jahre plus ein Jahr Praktikum.

Nach einem erfolgreichen Abschluss besitzt du das eidgenössisches Fähigkeitszeugnis.

Zukunft

Als Kaufmann/-frau EFZ stehen dir viele Weiterbildungsmöglichkeiten an diversen Schulen offen.

Als Berufsprüfung mit eidgenössischem Fachausweis (BP) existieren z.B. folgende Weiterbildungen:

  • Fachmann/Fachfrau im Finanz- und Rechnungswesen
  • Marketingfachmann/-frau
  • HR-Fachmann/-frau
  • Direktionsassistent/in
  • Treuhänder/in

Höhere Fachprüfung (HFP), z.B.:

  • Dipl. Experte/Expertin in Rechnungslegung und Controlling
  • Dipl. Marketingleiter/in
  • Dipl. Leiter/in Human Resources
  • Dipl. Aussenhandelsleiter/in
  • Dipl. Immobilien-Treuhänder/in

Höheren Fachschule (HF), z.B.:

  • Dipl. Bankwirtschafter/in HF
  • Dipl. Betriebswirtschafter/in HF
  • Dipl. Versicherungswirtschafter/in HF

Fachhochschule (FH, Berufsmaturität vorausgesetzt), z.B.:

  • Bachelor of Science (FH) in Betriebsökonomie
  • Bachelor of Science (FH) in Wirtschaftsingenieurwesen

Verwandte Berufe


Quelle: berufsberatung.ch