Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Vorbereitung auf den 1. Arbeitstag

Der erste Tag eines Neubeginns
Vier lange Wochen hatte Stella nun Ferien. In diesen Wochen konnte sie sich einige Gedanken um ihren Praktikumsstart machen. In diesem Blog erzählt sie uns, wie sie sich auf den ersten Tag vorbereitet hat.

Hi, das ist mittlerweile schon mein 8. Blogbeitrag und in diesem Monat geht es um meinen ersten Arbeitstag. Viel Spass!

Dies waren meine letzten langen Sommerferien. Zwar hatte ich nicht mehr fünf Wochen, aber vier taten es auch;)

In der dritten Woche wurde ich schon nervös, da vieler meiner Freunde schon nach drei Wochen ihren Arbeitstag hatten und immer nur davon gesprochen haben und ich konnte nur daran denken. Die Nervosität ging dann aber wieder weg.

An meinem letzten Wochenende habe ich mich mit ein paar Freunden getroffen und sie haben nur so geschwärmt. Damit haben sie mir meine Angst und Nervosität komplett weggenommen und darüber war ich sehr froh.

Am Sonntagabend dachte ich mir, dass ich doch eigentlich nervös sein sollte, aber da war nichts. Meine Mutter war am Montagmorgen schon um 04:30 wach, denn sie war aufgeregter als ich. Zugegeben, um diese Zeit war ich auch schon ziemlich nervös und zum Frühstück konnte ich fast nichts essen.

Vorbereitung auf den ersten Tag

Aber ein paar Sachen musste ich von der Kita aus erledigen. Am Sonntag habe ich noch mein Zeugnis und meine Projektnote kopiert. Dazu musste ich noch einen Steckbrief von mir machen, damit die Eltern wissen wer ich bin und das ich auch ab dem 9.8.2021 hier arbeiten werde.

Viel Mut und Kraft habe ich auch von meinen Freunden bekommen...

Ich wollte den ersten Arbeitstag einfach auf mich zukommen lassen und mir vorgenommen, viel Interesse zu zeigen, höflich sein, usw. All das, was jeder macht, denke ich mal.

Viel Mut und Kraft habe ich auch von meinen Freunden bekommen, denn jeder hat mir viel Glück an meinem ersten Arbeitstag gewünscht und das ich das locker schaffen werde. Das hat mir auch sehr geholfen, aber gleichzeitig hat es mich auch daran erinnert, dass es jetzt denn wirklich bald soweit ist, und darum wurde ich doch noch ein bisschen nervös.

Aber der Gedanke daran, dass das jeder aus meiner Klasse durchmachen muss, hat mich dann schon wieder etwas beruhigt.

Nach dem ersten Tag

Auch nach schon einer Woche arbeiten, bin ich jeden Morgen noch ein wenig nervös, bis ich dann in der Kita stehe, dann ist die ganze Nervosität wieder weg. Zum Glück :)

Am Ende musste ich jedoch sagen, dass sich diese Aufregung und Nervosität überhaupt nicht lohnt, denn ich komme jeden Abend mit einem Lächeln auf dem Gesicht nach Hause und habe auch viel Freude daran.

| von

Zurück