Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

Anthroposophische/r Pädagoge/-in

vorbereiten, anregen, lehren, beobachten, betreuen, fördern, korrigieren

Anthroposophische/r Pädagoge/-in

Beschreibung

Anthroposophische Pädagogen und anthroposophische Pädagoginnen sind als Lehrpersonen auf verschiedenen Stufen tätig, die auf der Grundlage der Lehre Rudolf Steiners (auch Waldorf-Pädagogik) arbeiten.

Genauso wie Lehrpersonen der Volksschule bereiten sie den Unterricht vor, beobachten die Lernfortschritte der Schüler und Schülerinnen und motivieren und fördern sie in ihrem Wissensdrang. Sie führen sie zu Lernerfolgen. Sie arbeiten eng mit den Eltern zusammen.

Was und wozu?

  • Damit die Schülerinnen und Schüler individuell gefördert werden und ihre Persönlichkeit entwickeln können, geht der anthroposophische Pädagoge auf jeden einzelnen ein.
  • Damit die anthroposophische Pädagogin gut auf die Schulstunde vorbereitet ist, studiert sie vorab einige Ideen zur Unterrichtsgestaltung nach Rudolf Steiner.
  • Damit die Schulklasse einige Grundkenntnisse vertieft erfahren kann, gestaltet der anthroposophische Pädagoge einen Nachmittag mit kreativen Lernspielen.
  • Damit die anthroposophische Pädagogin ein lernschwaches Kind fördern kann und deswegen die Gründe besser kennen möchte, setzt sie sich mit seinen Eltern in Verbindung.

Facts

Zutritt
Direkte Zulassung: Pädagogische Ausbildung oder staatl. Lehrdiplom. Anderes Profil:
a) Gymnasiale Matura, Fach- oder Berufsmaturität, Hochschulstudium oder berufliche Grundbildung EFZ und mehrjährige Berufstätigkeit sowie
b) sechsmonatiges Praktikum.
Ausbildung
Ausbildung an der Akademie für anthroposophische Pädagogik in Dornach.

Möglichkeiten zur Ausbildung als Pädagoge/-in: 2-jährige Vollzeitausbildung, 3-jährige praxisbegleitende Ausbildung, 4-jährige berufsbegleitende Ausbildung.
Vorschulerziehung (Kinder von 4–7 Jahren): 3-jährige Ausbildung.

Abschluss: Schuleigenes Diplom, das allerdings nicht in allen Kantonen für das Unterrichten an staatlichen Volksschulen anerkannt ist, jedoch weltweit zur Tätigkeit an allen Rudolf-Steiner- und Waldorf-Schulen berechtigt.
Sonnenseite
Anthroposophische Pädagogen und Pädagoginnen erteilen keinen Schul- oder Vorschulunterricht im herkömmlichen Sinne, sondern nach der Philosophie von Rudolf Steiner. Allein mit dieser Entscheidung leben sie ihren Beruf aus Überzeugung.
Schattenseite
Wie in jeder Schulklasse gibt es unmotivierte, rebellische oder freche Kinder, mit denen man auf geduldige Weise zurechtkommen muss. Nicht selten müssen die Eltern miteinbezogen werden, was Fingerspitzengefühl, wenn nicht sogar Diplomatie erfordert.
Berufsalltag
Anthroposophische Pädagogen und Pädagoginnen unterrichten in der Regel nur eine Klasse, was die Bindung zu den Schülerinnen und Schülern intensiver macht. Der Erlebniswert ist gross, da nicht in gängiger Weise Fächer unterrichtet werden, sondern auch kreative und aktive Lernmethoden Platz finden.

TOP Anforderungen

Einfühlungsvermögen, künstlerische Begabung und Kreativität, Geduld, Aufgeschlossenheit, Belastbarkeit, positive Lebenseinstellung, eingehende Auseinandersetzung mit Lehre und Schriften Rudolf Steiners, praktisch-kreatives Geschick, Fröhlichkeit, Streben nach charakterlich-menschlicher Weiterentwicklung.

Karrierewege

Weiterbildung in verschiedenen Bereichen des Unterrichtens und der Pädagogik.

Lehrer/in PH Primarstufe (Diplom EDK)

Anthroposophische/r Pädagoge/-in

Pädagogische Ausbildung oder anderer Abschluss mit Praktikum (siehe Zutritt)