Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

Detailhandelsfachmann/-frau EFZ – Post

beraten, abklären, bestellen, organisieren, überwachen, planen

Detailhandelsfachmann/-frau EFZ – Post

Beschreibung

Wer sich in einer Postfiliale bedienen lässt, hat mit einem Detailhandelsfachmann oder einer Detailhandelsfachfrau – Post zu tun. Sie sind fachkundige Kundenberater und Kundenberaterinnen von postalischen Produkten und Dienstleistungen und arbeiten in der Kundenzone (Empfang und Schalter) oder im Hintergrund (Backoffice).

Ihre Hauptaufgabe besteht darin, Briefe und Pakete für den nationalen und internationalen Versand entgegenzunehmen und zu frankieren. Ihr Wissen im Bereich Logistik lässt es zu, dass sie stets kompetent über die schnellsten Postwege und Zustellverfahren informieren können. Sie kennen die digitalen Dienstleistungen der Post und erläutern diese den Kunden. Sie bearbeiten die postalischen Geschäfte auf verschiedenen Informationskanälen.

Detailhandelsfachleute – Post haben auch mit dem Zahlungsverkehr zu tun, eröffnen Konten bei PostFinance und erklären den Kundinnen und Kunden die verschiedenen Vorteile, E-Banking, den Einsatz von Kundenkarten und vieles mehr. Im Backoffice sind die Detailhandelsfachleute – Post vor allem mit administrativen Aufgaben betraut, nehmen Lieferungen entgegen, kontrollieren diese und machen verlorengegangene Briefe und Pakete ausfindig. Sie sind Teil einer Teamorganisation und setzen sich mit den verschiedenen Teamrollen auseinander.

Was und wozu?

  • Damit die Kundin Briefe und Pakete verschicken kann, nimmt sie der Detailhandelsfachmann – Post entgegen und berechnet den Versandtarif nach Gewicht und Beförderungsart.
  • Damit der Kunde für seine Express-Post den schnellsten Versandweg erfährt, berät ihn die Detailhandelsfachfrau – Post mit ihrem Wissen über die Logistikprozesse der Post fachkundig.
  • Damit der Kunde über die Services von PostFinance Bescheid weiss, informiert ihn der Detailhandelsfachmann – Post über die Dienstleistungen und Vorteile und eröffnet bei Bedarf ein Konto.
  • Damit die Kundin am Postschalter eine Einzahlung machen kann, arbeitet die Detailhandelsfachfrau – Post äusserst gewissenhaft und exakt gemäss den Richtlinien der Post und hält sich an sämtliche Sicherheitsvorschriften.
  • Damit Kunden postalische Geschäfte elektronisch erledigen oder bearbeiten können, verfügt der Detailhandelsfachmann – Post über fundierte Kenntnisse der digitalen Kundenlösungen Post.

Facts

Zutritt
Abgeschlossene Volksschule.
Ausbildung
3 Jahre berufliche Grundbildung, nur mit Schwerpunkt Beratung. 1 Tag bis 1½ Tage pro Woche Berufsfachschulunterricht sowie überbetriebliche Kurse ergänzen die praktische Ausbildung. Wer sehr gute schulische Leistungen erbringt, kann während der Ausbildung die Berufsmaturitätsschule besuchen.
Sonnenseite
Nach einer umfangreichen Einarbeitung in alle physischen und digitalen Produkte und Dienstleistungen der Post sowie den ganzen Bankbetrieb, inklusive Kontoführung, Sparen und Vermittlungen, sind die Detailhandelsfachleute – Post wahre Expertinnen und Experten für den Post- und Bankbetrieb.
Schattenseite
Die Arbeitszeiten richten sich in der Regel nach den Öffnungszeiten. Vor allem vor Festtagen, wie z.B. Weihnachten, herrscht Hochbetrieb.
Berufsalltag
Detailhandelsfachleute – Post arbeiten in Filialen mit Kundenzone, am Schalter, und im Backoffice. Dort beraten und verkaufen sie und erledigen administrative Aufgaben. Während der Ausbildung haben sie Gelegenheit ihre Berufskenntnisse einige Wochen oder Monate in anderen Abteilungen oder Bereichen der Post zu erweitern.

TOP 10 Anforderungen

Je nach Branche werden spezifische Anforderungen gestellt. Hier: Interesse am Postverkehr, Freude am Umgang mit Computern und administrativen Arbeiten, Zahlenflair, gutes Gedächtnis.

unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
wichtig
wichtig
unverzichtbar
wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig

Karrierewege

Verschiedene Fachkurse des Schweizerischen Instituts für Unternehmerschulung, bei Bildung Detailhandel Schweiz und beim KV Schweiz. Aufstieg: Erste/r Detailhandelsfachmann/-frau, Filialleiter/in, Einkäufer/in, Verkaufstrainer/in, Geschäftsleiter/in, eigenes Geschäft.

Betriebsökonom/in FH (Bachelor)

Betriebswirtschafter/in HF, Marketingmanager/in HF (eidg. Diplom)

Detailhandelsmanager/in HFP, Marketingleiter/in HFP, Verkaufsleiter/in HFP, Einkaufsleiter/in HFP (eidg. Diplom)

Detailhandelsspezialist/in BP, Verkaufsfachmann/-frau BP, Marketingfachmann/-frau BP, Einkaufsfachmann/-frau BP (eidg. Fachausweis)

Detailhandelsfachmann/-frau EFZ – Post

Detailhandelsassistent/in EBA oder abgeschlossene Volksschule