Gateway Keyvisual

Dozent/in (Fachhochschule)

unterrichten, betreuen, informieren, prüfen, korrigieren

Dozent/in (Fachhochschule)

Beschreibung

Fachhochschuldozenten und Fachhochschuldozentinnen haben vier Grundaufträge: Ausbildung, Weiterbildung, anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung sowie Dienstleistungen. Sie unterrichten an einer Fachhochschule im jeweiligen Fachbereich in Form von Vorlesungen, Übungen und Praktika. Daneben betreiben sie angewandte Forschung, Entwicklung und Consulting/Beratung.

Eine FH-Dozentur bietet vielfältige Möglichkeiten, neue Aufgaben in der praxisbezogenen Lehre und anwendungsorientierten Forschung mit grosser Gestaltungsfreiheit anzugehen, in der Hochschulentwicklung und im Hochschulmanagement mitzuwirken sowie im Rahmen von Dienstleistungen vielfältige Kontakte zur Praxis zu pflegen.

Die Lehrverpflichtung einer FH-Vollzeit-Dozentur beträgt in der Regel ca. 80% der Arbeitszeit. Für die Forschungstätigkeit stehen dann noch ca. 20% der Arbeitszeit zur Verfügung. Dozierende von FH können auch ausschliesslich in der Lehre tätig sein; die Lehrverpflichtung erhöht sich dementsprechend.

Was und wozu?

  • Damit der Dozent eine interessante Vorlesung halten und alle möglichen Fragen beantworten kann, bereitet er das Unterrichtsmaterial vorab sorgfältig vor und liesst aktuelle Artikel zu Thema der Lektion.
  • Damit die Studenten und Studentinnen auch praktische Erfahrungen sammeln können, leitet die Dozentin verschiedene Praktika zu diversen Fachgebieten.
  • Damit der Dozent zusätzlich zur Ausbildung der Studierenden vertiefte Kenntnisse in seinen Unterricht einbinden kann, beteiligt er sich an einem Forschungsprojekt.
  • Damit die Dozentin sicherstellen kann, dass die Studierenden mit dem Unterrichtsstoff weitgehend nachgekommen sind, bereitet und führt sie regelmässig Prüfungen vor.

Facts

Zutritt
Abgeschlossene Hochschulausbildung (Fachhochschule, pädagogische Hochschule oder Universität) mit mehrjähriger Berufspraxis und Expertenwissen im Fachgebiet. Die Wahlbehörde kann jedoch auch ausnahmsweise vom Erfordernis eines Hochschulabschlusses absehen.

Ein Doktorat oder eine gleichwertige Qualifikation ist keine zwingende Voraussetzung für eine FH-Dozentur, wird jedoch immer häufiger erwartet.
Ausbildung
4 Semester berufsbegleitende Weiterbildung.
Sonnenseite
Als Dozent oder Dozentin hat man eine lehrende Funktion, was an sich schon eine wertvolle und sinnvolle Arbeit ist. Man kann den Studierenden auch Wissensmomente und eigene Erfahrungen aus der Forschung mit auf den Weg geben, auch das ist ein gutes Gefühl.
Schattenseite
Nicht immer ist man in der Stimmung, Vorlesungen zu halten. Wenn es dann noch ein unaufmerksames Publikum von Studierenden ist, kann es doppelt mühsam werden. Daher geht nichts über eine gute Vorbereitung.
Berufsalltag
Dozenten und Dozentinnen können frei wählen, ob sie zu einem kleinen Teil auch in der Forschung aktiv sein möchten. Oft üben sie jedoch eine alleinige Lehrtätigkeit aus. Immer jedoch befindet man sich inmitten von überaus qualifizierten Fachpersonen, in neuster Zeit immer mehr auch in praktischer Hinsicht.

TOP 10 Anforderungen

Didaktisch-methodische Qualifikation, Befähigung und Interesse zu wissenschaftlicher Arbeit, evtl. Forschungserfahrung, Erfahrung in Projektmanagement und Drittmittelakquisition sowie Sprachkenntnisse (v.a. Englisch).

unverzichtbar
unverzichtbar
unverzichtbar
sehr wichtig
sehr wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar
wichtig
wichtig
wichtig

Karrierewege als Dozent/in (Fachhochschule)

Dissertation: Fachhochschulen können zwar selbst keine Doktortitel verleihen, dennoch können geeignete Dissertationsthemen im Bereich der anwendungsorientierten Forschung und Entwicklung an Fachhochschulen bearbeitet werden. Voraussetzung ist, dass sich eine Professorin oder ein Professor einer universitären Hochschule bereit erklärt, die Dissertation zu betreuen.

Dissertation (Doktorarbeit)

Dozent/in (Fachhochschule)

Hochschulstudium oder gleichwertiger Abschluss (siehe Zutritt)