Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Bühnentänzer/in EFZ

Beschreibung

Tanz ist eine Kunstform. Bühnentänzer und Bühnentänzerinnen drücken sich durch den Tanz künstlerisch aus. Er ist nicht nur ihr Beruf, sondern ihre Berufung. Sie treten in Ballettaufführungen, Musicals, Opern, Operetten, Theaterstücken und bei Fernsehproduktionen auf, sind Mitglied von Ensembles oder Kompanien. Mit Choreografen und Choreografinnen gestalten sie Rollen und Themen. Täglich trainieren und üben sie. Viel Motivation, Selbstdisziplin, Schweiss, manchmal auch blutige Füsse und Tränen, sind für einen Erfolg nötig. Doch wenn die Aufführung gelingt, und das Publikum begeistert applaudiert, ist alle Mühsal vergessen und der Stolz auf die dargebrachte Leistung gross.

Bühnentänzer und Bühnentänzerinnen verlangen einiges von ihrem Körper, denn tagtägliches Tanzen stellt eine grosse Belastung dar. Sie passen ihre Ernährung an und lernen, verantwortungsvoll mit dem Verletzungsrisiko umzugehen. Ebenfalls zu ihrer Ausbildung gehören Ansätze zur Stressbewältigung, Entspannung und Regeneration. Sie können ihren Beruf in der Regel nur bis ungefähr Mitte 30 ausüben, dann müssen sie sich neu orientieren. Gerade die berufliche Grundbildung möglichst mit Berufsmatura ist dazu guter Grundstein. Darauf können verschiedene Weiterbildungen und Fachhochschulstudien aufgebaut werden Während der Lehre spezialisiert man sich auf eine von verschiedenen Fachrichtungen: Klassischer akademischer Tanz, zeitgenössischer moderner Tanz.

Klassischer akademischer Tanz: Bühnentänzer und Bühnentänzerinnen der Fachrichtung klassischer akademischer Tanz sind spezialisiert auf das Tanzen von klassischem Ballett. Im Bühnentanz stehen die physische Technik und deren Ausführung immer im Dienst eines bestimmten Ausdrucks. Der klassische akademische Tanz beinhaltet in seinem Ausdruck die Vorstellung einer klar definierten, idealen Form. Er ist bekannt für seine Ästhetik, seine strenge Technik und seine fliessenden, präzisen Bewegungen. Im Klassischen akademischen Tanz ist die Haltung ausschliesslich gegen aussen gerichtet und es wird kaum am Boden gearbeitet. Im Gegenteil dominiert bezüglich der Schwerkraft eine Orientierung in die Höhe, ein Spannungsaufbau für die Hebung und Leichtigkeit.

Zeitgenössischer moderner Tanz: Bühnentänzer und Bühnentänzerinnen der Fachrichtung zeitgenössischer moderner Tanz sind spezialisiert auf das Tanzen von Tanzchoreografien der Gegenwart. Im Bühnentanz stehen die physische Technik und deren Ausführung immer im Dienst eines bestimmten Ausdrucks. Der zeitgenössische moderne Tanz beinhaltet in seinem Ausdruck die schier grenzenlose Vielfalt von Bewegungen und Positionen. Er beschränkt sich nicht auf eine einzige Technik oder ästhetische Form, sondern basiert auf einer Vielfalt daraus. Zeitgenössischer moderner Tanz hat dementsprechend eine offene Struktur, die sich bewusst von festgelegten, linearen Entwürfen der Klassik absetzt. Hier sind Kreativität und Innovation gefragt. Regeln werden bewusst gebrochen, Grenzen überschritten. Die Bewegungen sind zwar kontrolliert, erscheinen aber nicht fliessend, sondern in unterschiedlichen Qualitäten (auch mal abgehackt oder in Zeitlupe). Die Schwerkraft wird für die Verankerung und Arbeit am Boden benutzt.

Anforderungen

  • Du hast die Schule abgeschlossen
  • Körperlich bist du geeignet für klassischen bzw. zeitgenössischen Tanz
  • Dein Niveau in zeitgenössischem bzw. klassischen Tanz ist vorprofessionell
  • Du hast Grundkenntnisse in anderen Tanzstilen
  • Du bist 15 oder 16 Jahre alt
  • Du bist körperlich beweglich
  • Kreativität ist eine deiner Stärken
  • Du hast ästhetisches Empfinden
  • Psychisch bist du belastbar
  • Du hast eine robuste Gesundheit
  • Du bist ein Teamplayer
  • In deinem Tanz hat es Ausdruck

Ausbildung

Die dreijährige Ausbildung in klassischem Tanz machst du in der Tanzakademie Zürich oder Ballettschule Theater Basel, die Ausbildung in zeitgenössischem Tanz machst du im Centre de Formation Professionnelle Arts Appliqués, Genf. An einem bis 1.5 Tagen bist du in der Berufsfachschule, die manchmal direkt am Ausbildungsort integriert ist.

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmittelschule besucht werden. Damit du an einer dieser Schulen aufgenommen wirst, ist es notwendig, dass du ab ca. 12 Jahren eine intensive Grundvorausbildung hattest. Die Weichen für diese Ausbildung werden also sehr früh gestellt.

Nach bestandenem Qualifikationsverfahren am Ende der drei Jahre bist du Bühnentänzer/in mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis.

Zukunft

Deine Karriere als Bühnentänzerin wird nicht sehr lange dauern. Aus körperlichen Gründen kann nur in jungen Jahren professionell getanzt werden. Längere Engagements oder sogar Festanstellungen sind sehr selten.

Häufige Bewerbungen bzw. Auditions gehören deshalb zum beruflichen Alltag. Bühnentänzer/innen müssen Bewerbungssituationen gekonnt bewältigen und Vertragsverhandlungen geschickt führen.

Du wirst mit sehr grossen Arbeitsbelastungen konfrontiert sein. Proben und Aufführungen sowie die häufigen Ortswechsel erfordern Ausdauer und hohe Belastbarkeit.

Du hast einige Weiterbildungsmöglichkeiten:

Höhere Fachschule

  • Bühnentänzer/in HF an der Höheren Fachschule für zeitgenössischen und urbanen Bühnentanz, Zürich (Anerkennungsverfahren wird angestrebt)

Fachhochschule

  • Fernstudium Ursula Borrmann Deutschland/Schweiz
  • Bachelor of Arts (FH) in Contemporary Dance Nachdiplomstufe Tanzpädagogik:

Nachdiplomstufe

  • Tanzwissenschaften:Angebote der Universität Bern (Diploma of Advanced Studies DAS TanzKultur und Master of Advanced Studies MAS TanzKultur)

Quelle: berufsberatung.ch