Gateway Keyvisual
News

von

Das erste eigene Geld


Die Grundlagen

Die Lernenden erhalten für ihre Arbeit einen Lohn. Da sie im Verlauf ihrer Ausbildung immer produktiver arbeiten, wird der Lohn von Jahr zu Jahr stufenweise angehoben. Die Höhe des Lehrlingslohns hängt von verschiedenen Faktoren ab, unter anderem dem Berufsfeld, der Branche und natürlich auch vom Unternehmen.

Die Rechtslage

Gemäss Art. 323 Abs. 1 ZGB gehört der Lehrlingslohn dem oder der Lernenden. Im zweiten Absatz desselben Artikels steht aber auch, dass die Eltern einen angemessenen Beitrag an den Unterhalt erwarten können, solange die Lernenden zu Hause wohnen. Ihr Kind soll oder kann also durchaus einen Beitrag an seinen eigenen Lebensunterhalt leisten – sei dies in finanzieller Form oder durch einen sogenannten Leistungsbeitrag, also durch die Übernahme von Aufgaben im Haushalt.
Einen Beitrag zu seinem eigenen Unterhalt zu leisten, ist nicht nur eine finanzielle Entlastung für die Eltern. Vielmehr steckt auch ein pädagogischer Gedanke dahinter: Ihr Kind lernt, mit dem eigenen Geld umzugehen und was es heisst, für sich selbst zu sorgen – zumindest teilweise.

Die Budgetplanung

Um die Lehrzeit möglichst ohne Streitigkeiten zu überstehen, hilft es, wenn Sie mit Ihrem Kind zusammensitzen und ein Budget aufstellen. So ist klar ersichtlich, welche monatlichen Beträge für Krankenkasse, ÖV-Billette, Mittagessen, aber auch Hobbies und Ausgang anfallen. Das Mass der abzugebenden Beträge sollte mit dem Familienbudget stimmig sein. Idealerweise legen Sie den Betrag gemeinsam fest. Gerne stellen wir Ihnen einige Varianten vor, die häufig gelebt werden:

  • Ihr Kind gibt einen vereinbarten Betrag seines Lohnes den Eltern ab. Die Eltern begleichen dafür alle anfallenden Rechnungen.
  • Ihr Kind behält seinen Lohn komplett für sich, kommt aber für einzelne Rechnungen selbst auf (z.B. Krankenkasse, Ausgaben für das Mittagessen etc.).
  • Sie bekommen von Ihrem Kind monatlich einen Betrag, welchen Sie auf einem Sparkonto anlegen. Den angesparten Betrag geben Sie ihm zum Lehrabschluss zurück.
  • Sie verlangen keine finanziellen Abgaben, wollen aber, dass Ihr Kind einen Teil seines Lohnes spart.
  • Sie verlangen keine finanziellen Abgaben, wollen aber, dass Ihr Kind im Haushalt mithilft, sei es einkaufen, putzen oder kochen

Ihre Unterstützung ist wichtig

Auch wenn Ihr Kind auf dem Weg ist, persönlich wie auch finanziell unabhängiger zu werden: Es braucht Ihre Unterstützung. Insbesondere in finanziellen Fragen, denn der Umgang mit dem eigenen Geld will gelernt sein. Zeigen Sie Ihrer Tochter bzw. Ihrem Sohn Hilfsmittel, Tricks und Tipps auf, wie man z.B. mit Daueraufträgen Fixkosten bezahlt, den Überblick über die Finanzen behält oder wie konkrete Sparziele erreicht werden können. Sprechen Sie Zuhause offen über Geld, Konsum und allenfalls auch Schulden, denn Vor- ist besser als Nachsehen.

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kind gutes Gelingen bei diesen und weiteren Themen rund um die Lehrzeit.

Herzliche Grüsse
Ihr gateway.one Team

Zurück

Diese News könnten auch interessieren