Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual
News

von Martina Rufener

7. gateway.one Tagung


Verschiedene Strömungen erfassen derzeit den Rekrutierungsalltag. Die allgegenwärtige Digitalisierung, der demografische Wandel und die Veränderungen der Berufswelt sind nur einige davon.

Vor diesem Hintergrund trafen sich gestern Ausbildungsverantwortliche aus der ganzen Deutschschweiz, um an der 7. gateway.one Tagung über die Herausforderungen, aber auch über die Chancen zu diskutieren.

Die langjährige HR-Managerin und Social-Media-Expertin Liliane Kuert konfrontierte in einem unterhaltsamen Referat die Ausbildungsverantwortlichen mit den grossen Veränderungen der Arbeitswelt. Der Umgang mit Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Ambiguität (VUKA) fordere viel von den Personalverantwortlichen, insbesondere in der Rekrutierung. Die Passung zwischen einer offenen (Lehr-)Stelle und einer Kandidatin oder einem Kandidaten werde immer wichtiger. «In diesem Zusammenhang wird auch die berufsbezogene Eignungsdiagnostik an Bedeutung gewinnen», betonte Liliane Kuert.

In zwei Workshops widmeten sich anschliessend die Ausbildungsverantwortlichen von Bystronic, Post, Generali, SIX, Zürich Versicherungen und vielen mehr den zukünftigen Anforderungen. Neben den nach wie vor sehr wichtigen kognitiven Fähigkeiten gewinnen zunehmend auch persönliche Eigenschaften und das Verhalten an Bedeutung für die Auswahl künftiger Nachwuchskräfte. Die zahlreichen Ideen und sogar einzelne konkrete Handlungsempfehlungen zur Weiterentwicklung und Optimierung unserer Instrumente und Verfahren nehmen wir gerne in die Weiterentwicklungspipeline von gateway.one auf.

Traditionellerweise haben wir auch die anstehenden Neuerungen im Lehrstellen-Portal vorgestellt, wie zum Beispiel die erweiterten Bewertungsmöglichkeiten von Bewerbungsdossiers und die Erweiterung zum Umgang mit elektronischen oder papierbasierten Bewerbungen. Auch das neu gestaltete Lehrmittel BERUFSBILDER, welches im August 2019 in einer Auflage von 70’000 Exemplaren an die Schulen der deutschen und französischen Schweiz verteilt wird, war Teil der Präsentation.

Zurück

Diese News könnten auch interessieren